Archivierter Artikel vom 01.12.2021, 10:40 Uhr
Bingen

Falsche Polizeibeamte

Bingen, Stadtgebiet, 30.11.10:50 – 12:00 Uhr. Eine Frau meldete einen Anruf ihrer weinenden Tochter, die soeben einen Unfall verursacht haben sollte und nun auf der Dienststelle sitze.

Von Polizeiinspektion Bingen (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Bingen (ots).

Bingen, Stadtgebiet, 30.11., 10:50 – 12:00 Uhr. Eine Frau meldete einen Anruf ihrer weinenden Tochter, die soeben einen Unfall verursacht haben sollte und nun auf der Dienststelle sitze. In dem Telefonat mit der Polizeiinspektion Bingen konnten die Beamten sie beruhigen und hinsichtlich „falscher Polizeibeamten“ aufklären. Ein Anruf bei der Schule der Tochter ergab, dass diese im Unterricht saß.

Ein 86-Jähriger wurde derweil ebenfalls von einer weinenden jungen Frau angerufen. Der Mann reagierte gelassen, ließ die Frau ausreden und legte dann auf. Sein anschließender Anruf bei der Tochter ergab, dass diese wohlauf war.

Eine 82-Jährige wurde von ihrer vermeintlichen Enkelin angerufen, die ihr erzählte, dass sie einen Unfall mit einem Todesfall verursacht habe. Dann übernahm eine angebliche Polizistin, die nun zur Abwendung einer Haftstrafe einen hohen Geldbetrag forderte. Sie sollte dann bei der Bank angeben, dass es sich nicht um einen sogenannten Enkeltrick handelte. Als die Rentnerin daraufhin über ihr Handy die Polizei verständigte, beendeten die Täter das Telefonat umgehend.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Bingen
Telefon: 06721 9050
E-Mail: pibingen@polizei.rlp.de
http://ots.de/vPCp5a


Original-Content von: Polizeiinspektion Bingen, übermittelt durch news aktuell