Archivierter Artikel vom 11.04.2022, 09:00 Uhr
Idar-Oberstein

Wochenendbilanz der Polizeiinspektion Idar-Oberstein

Am Wochenende, vom 08.04.2022 bis einschließlich 10.04.2022, verzeichnete die Polizeiinspektion Idar-Oberstein ca. 90 Einsätze, in denen polizeiliches Erscheinen erforderlich war.

Von Polizeidirektion Trier (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa



Am Freitag, den 08.04.2022, gegen 12:00 Uhr, wurde hiesiger Dienststelle, ein verdächtiges Fahrzeug gemeldet, welches die B270 in Fahrtrichtung Sien, in unsicherer Fahrweise befahren würde. Das Fahrzeug konnte in Höhe der Ortslage Hoppstädten einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Es konnten keine Ausfallerscheinungen oder gesundheitliche Probleme festgestellt werden. Der Fahrzeugführer war jedoch noch nicht lange im Besitz einer Fahrerlaubnis, weshalb er sich beim Führen des Fahrzeugs etwas vorsichtiger verhielt. Zur gleichen Zeit wurde ein LKW im Bereich des Börsenkreisels gemeldet, welcher einen Achsbruch erlitten hatte. Bis zum Eintreffen des Abschleppunternehmens musste hierfür die Zufahrt zur Mainzer Straße/ Schützenstraße kurzzeitig gesperrt werden. Auch wurden durch hiesige Dienststelle, mit Unterstützung von Kräften des PP ELT, Verkehrskontrollen in Bezug auf die Thematik Handy& Gurt im gesamten Stadtgebiet durchgeführt. Hier konnten erfreulicherweise wenige Verstöße geahndet werden.
Gegen 20:30 Uhr bat eine Besatzung des Rettungsdienstes um Unterstützung bei einer renitenten Person. Bei Eintreffen der Beamt*innen verhielt sich die Person kooperativ und konnte anschließend ins Klinikum nach Idar-Oberstein verbracht werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 4,01 Promille.

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es vor der Lokalität „Blaue Grotte“ in Fischbach zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines Mannes, bei dem sich die Beschuldigten anschließend, mittels Fahrzeug, von der Tatörtlichkeit entfernten. Diese konnten auf dem Parkplatz des MC Donalds angetroffen und kontrolliert werden. Hier wurde bekannt, dass der Fahrzeugführer das Fahrzeug unter dem Einfluss von Alkohol führte. Ein gesondertes Ermittlungsverfahren wurde dementsprechend eingeleitet, dem Fahrer eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Im Verlaufe der Nacht kam es anschließend noch zu einem Verkehrsunfall auf der L175, Gemarkung Veitsrodt in Fahrtrichtung Tiefenstein, bei der das Fahrzeug, vermutlich aufgrund Sommerreifen in Kombination mit den Witterungsverhältnissen, von der Fahrbahn abkam und mit einer Leitplanke kollidierte. Der Fahrzeugführer entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne das Fahrzeug dementsprechend abzusichern und sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Das unfallbeteiligte Fahrzeug wurde sichergestellt und durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Zeugen, die Angaben zu einem möglichen Fahrer tätigen können, werden gebeten sich bei hiesiger Dienststelle zu melden.

Gegen 05:00 Uhr konnte ein Fahrzeug auf der L162 zwischen Allenbach und Wirschweiler festgestellt werden, welches ebenfalls, aufgrund Sommerreifen, nicht mehr fahrbereit war. Auch hier befand sich der verantwortliche Fahrzeugführer nicht mehr vor Ort. Das Fahrzeug wurde ebenso, aufgrund fehlender Absicherung, durch ein Abschleppunternehmen von der Örtlichkeit entfernt.

Am Samstag, den 09.04.2022, musste die Polizei, aufgrund der besonderen Wetterverhältnisse, mehrfach tätig werden. Ebenfalls kam es am Morgen zu einem großflächigen Stromausfall im gesamten Stadtgebiet, welcher nach ca. einer Stunde beseitigt werden konnte. Gegen Abend meldete ein besorgter Bürger den Fund einer täuschend echten Granate. Nach Übersendung der Lichtbilder und Absprache mit dem KMRD konnte in Erfahrung gebracht werden, dass es sich hierbei um eine Übungsgranate, ohne entsprechenden Zünder handelte, von dem keine Gefahr mehr ausginge. Der KMRD wurde mit der anschließenden Abholung beauftragt.

Am Sonntagmorgen konnte im Bereich des Steinbruches der Gemarkung Niederwörresbach, ein Fahrzeugführer kontrolliert werden, welcher das Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Ebenfalls besaß er keine gültige Fahrerlaubnis. Im Rahmen der anschließenden Durchsuchung konnten geringe Mengen von Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt werden, welche dem Fahrer und dessen Mitfahrer zugeordnet werden konnten. Auch hatten beide Personen Mineralien im mitgeführten Rucksack, welche sie im angrenzenden Steinbruch verbotswidrig entwendet hatten. Darüber hinaus wurde ein eingesetzter Polizeibeamter durch den Fahrzeugführer beleidigt. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden hierzu eingeleitet.

Außerdem wurde, in der Nacht vom 10.04.2022 auf den 11.04.2022, hiesiger Dienststelle ein Fahrzeug gemeldet, welches im Bereich der B41, im Kreisel Höhe des Burger Kings im Ortsteil Nahbollenbach in den Straßengraben gerutscht sei. Bei der anschließenden Kontrolle konnte kein Schaden festgestellt werden, jedoch stand die verantwortliche Fahrzeugführerin unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken. Ihr wurde anschließend eine Blutprobe entnommen, sowie der Führerschein sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Trier
Polizeiinspektion Idar-Oberstein
Telefon: 06781/561-0
piidar-oberstein@polizei.rlp.de


Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell