Archivierter Artikel vom 08.12.2021, 10:10 Uhr
Idar-Oberstein

Verkehrskontrollen im Stadtgebiet von Idar-Oberstein

Am Morgen des 07.12.2021 wurde im Zeitraum von 09:00 Uhr – 11:20 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung im Bereich der B422, Gemarkung Kirschweiler durchgeführt.

Von Polizeidirektion Trier (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Insgesamt wurden 80 Fahrzeuge, welche von Kirschweiler kommend in Fahrtrichtung Idar-Oberstein fuhren, gemessen. Hierbei wurden insgesamt 12 Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h festgestellt. Die höchstgemessene Geschwindigkeit betrug 94 km/h.

Am Mittag wurde die Kontrollstelle von 13:30 Uhr – 15:15 Uhr in die Mainzer Straße verlegt. Mit Schwerpunkt des passiven Insassenschutzes wurden insgesamt vier Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt. Zwei Kinder waren zusätzlich nicht ausreichend, bzw. gar nicht gesichert.
Weiterhin wurden vier Fahrzeugführer festgestellt, die ein Mobiltelefon während der Fahrt nutzten. Gegen die Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, welches neben 100 Euro Bußgeld auch einen Punkt vorsieht.

Der Kontrolltag setzte sich zwischen 14:50 Uhr – 16:00 Uhr im Bereich der B41, Höhe Abfahrt Saarstraße, fort. Eine hier durchgeführte Geschwindigkeitsmessung ergab bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h insgesamt sieben Verstöße. Der „Tagesschnellste“ befuhr die Strecke mit einer Geschwindigkeit von 98 km/h – auch ihn erwartet ein Bußgeldverfahren.

Am Abend wurden zwischen 18:00 Uhr – 22:30 Uhr zwei weitere Kontrollstellen im Stadtgebiet eingerichtet. Bei dieser Kontrolle lag der Schwerpunkt insbesondere auf der Fahrtüchtigkeit der Fahrzeugführer – also ob beispielsweise eine Beeinträchtigung durch die Einnahme von Alkohol oder Drogen vorliegt. Erfreulicherweise waren bei den 30 kontrollierten Fahrzeugen alle Fahrzeugführer fahrtüchtig. Dennoch wurden insgesamt allgemeine Fahrzeugmängel (bspw. defekte Beleuchtung, fehlender Verbandskasten) an neun Fahrzeugen festgestellt. Den Fahrern wurde eine entsprechende Kontrollaufforderung ausgehändigt, um die vorhandenen Mängel in einer vorgegebenen Frist zu beheben.

Die Verkehrssicherheitsarbeit ist ein wichtiger Eckpfeiler der polizeilichen Arbeit, insbesondere zur Verhütung von Verkehrsunfällen. Die Unfallursachen Geschwindigkeit, sowie Alkohol und Drogen sind seit Jahren die Hauptursachen schwerer Verkehrsunfälle, weswegen gezielt in diesem Bereich Kontrollen durchgeführt werden.
Auch die Nutzung des Mobiltelefons während der Fahrt ist in den letzten Jahren verstärkt festzustellen. Eine Ablenkung, sowie eine daraus resultierende Unachtsamkeit im Straßenverkehr, wenn auch nur von kurzer Dauer, kann fatale Folgen haben.

Die Polizei möchte dahingehend noch einmal die Verkehrsteilnehmer sensibilisieren, verantwortungsbewusst am Straßenverkehr teilzunehmen. Dies dient nicht nur dem Schutz der eigenen Person, sondern auch dem der anderen.

In der kalten Jahreszeit kommen meist erschwerend die winterlichen Witterungsbedingungen hinzu.
Derzeit ist es meist noch zu Zeiten des Berufsverkehrs dunkel oder nebelig, was die Sicht beeinträchtigen kann. Weiterhin muss besonders in den Höhenlagen immer wieder mit winterglatten Straßen gerechnet werden. Die Polizei empfiehlt daher, dass sie eine entsprechend längere Anfahrtszeit einplanen und ihre Geschwindigkeit immer an die örtlichen Straßenverhältnisse anpassen sollten.

Auch in Zukunft wird die Polizeiinspektion Idar-Oberstein verstärkt Kontrollen mit den genannten Schwerpunkten im Dienstgebiet durchführen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Idar-Oberstein

Telefon: 06781/561-0
www.polizei.rlp.de/pd.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell