Trier-Olewig

Polizei klärt vermeintlichen Hundeangriff auf Neunjährigen vom 20. Dezember auf

Bereits in unseren Pressemitteilungen vom 20. und 27. Dezember hatten wir über einen vermeintlichen Hundeangriff auf einen neunjährigen Jungen in Trier-Olewig berichtet.

Von Polizeidirektion Trier (ots)
Symbolbild
Foto: Friso Gentsch/dpa



Nun sind die Ermittlungen dazu, die im Haus des Jugendrechts Trier geführt wurden, abgeschlossen.

Im Fazit stellt sich der Vorfall anders dar, als er zunächst berichtet wurde.

Nach der ersten Pressemitteilung meldete sich die Hundeführerin bei der Polizei und schilderte den Vorgang aus ihrer Sicht. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Junge wohl nicht gebissen, vielmehr aus nächster Nähe angeknurrt wurde. Daher hatte die Frau dem Vorfall auch keine weitere Bedeutung beigemessen.

Im Rahmen der polizeilichen Untersuchungen fanden die Betroffenen, der Junge und seine Familie sowie die Hundeführerin, zusammen und räumten die Angelegenheit gütlich aus der Welt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Trier

Telefon: 0651-9779-0
www.polizei.rlp.de/pd.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell