Munitionsfund in Brücken

55767 Brücken- Kauffelder Weg (ots) – Am 30.03.2021 um 14:00 Uhr wurden die Feuerwehr und die Polizei in Birkenfeld über einen rauchenden Gegenstand aus einer Baumaßnahme in Brücken verständigt.

Von Polizeidirektion Trier (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Der Melder ging bei dem Gegenstand, der offenbar bereits zwei Tage vorher aus dem Boden gebaggert wurde, von einem kleinen „Blindgänger“ aus. Durch Witterungsumstände war er augenscheinlich wieder in Funktion gesetzt worden und rauchte vor sich hin. Feuerwehr, Polizei und Ortspolizeibehörde begaben sich vor Ort um den Sachverhalt zu bewerten und die vermeintliche Gefahrenstelle zu sichern. Auch der Kampfmittelräumdienst Koblenz wurde verständigt und per Bildübertragung erst-informiert. Er bewertete den Gegenstand als Handgranate mit weißem Phosphor – aus dem zweiten Weltkrieg.
Der Kampfmittelräumdienst rückte an und entsorgte fachmännisch den Fundgegenstand. Reste des ausgetretenen Phosphorpulvers wurden auf deren Anweisung durch die Feuerwehr gesichert abgebrannt. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand aufgrund der abgeschiedenen Lage des Fundortes zu keiner Zeit.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Trier
Polizeiinspektion Birkenfeld
Wasserschieder Straße 33
55765 Birkenfeld

Telefon: 06782-991-0
www.polizei.rlp.de/pd.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell