Saarburg/ Ayl

Bekämpfung Unfallursachen- Ablenkung und Gurt/ Die Polizei hat alle „HANDY“ voll zu tun

Von Polizeidirektion Trier (ots)
Symbolbild
Symbolbild Foto: dpa

Die Polizeiinspektion Saarburg führt wiederholt gezielte Verkehrsüberwachungen zur Bekämpfung von Unfallursachen und zur Steigerung der Einhaltung von Verkehrsregelungen durch.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Nach den „ernüchternden“ Ergebnissen der Alkoholkontrollen des vergangenen Sonntag, hatte die Polizeiinspektion Saarburg nun alle „Handy“ voll zu tun.

Am Donnerstag, den 14.03.2024, wurde durch hiesige Kräfte im Zeitraum von 14:00 Uhr -15:45 Uhr zum wiederholten Mal eine Verkehrsüberwachung mit dem Schwerpunkt „Ablenkung und Gurt“ in der Ortsdurchfahrt Ayl durchgeführt.

Insgesamt stellten die eingesetzten Beamte in der Kontrollzeit 15 Verstöße wegen widerrechtlicher Nutzung des Mobiltelefons durch die Fahrer von Kraftfahrzeugen und einen Verstoß wegen eines nicht angelegten Sicherheitsgurtes bei dem Beifahrer eines Kfz fest. Entsprechend Owi- Anzeigen wurden eingeleitet.

Trotz regelmäßiger Kontrollen und den zu erwartenden Owi- Anzeigen kann bislang keine Besserung, bzw. Einsicht im Zusammenhang mit der Nutzung von Handys in Kraftfahrzeugen erkannt werden.

Die Polizeiinspektion Saarburg möchte in diesem Zusammenhang nochmals darauf hinweisen, dass die Nutzung des Mobiltelefons am Steuer zu einer erheblichen Ablenkung führt und ein enormes Gefahrenpotential beinhaltet. Eine Vielzahl von Verkehrsunfällen dürfte mittlerweile auf die Nutzung des Mobiltelefons am Steuer zurückzuführen sein.
Neben Blechschäden, hat hiesige Dienststelle auch bereits Verkehrsunfälle mit Personenschäden, bis hin zu tödlich verletzten Personen aufgenommen, bei denen die Nutzung des Mobiltelefons zumindest mit ursächlich gewesen sein dürfte.

Auch vor diesem Hintergrund sind die Sanktionen für diese Verstöße angemessen.

Kraftfahrzeugführer, die einen Verstoß mit dem Mobiltelefon am Steuer begehen, erwartet ein Bußgeld in Höhe von 100 EURO zuzüglich eines Punktes (Gefährdung 150 EURO, Unfall 200 EURO, jeweils 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot).

Fahranfänger müssen zudem mit einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und einem Aufbauseminar rechnen.

Fahrradfahrer, welche das Handy nutzen, werden bei Nutzung mit 55 EURO (Gefährdung 75 EURO, Unfall 100 EURO);
E- Roller Nutzer mit 100 EURO und 1 Punkt (Gefährdung 150 EURO, Unfall 200 EURO, jeweils 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot) sanktioniert.

Die Polizeiinspektion Saarburg kündigt weitere gezielte Verkehrskontrollen zur Steigerung der Verkehrssicherheit an.

Rückfragen bitte an:

Harald Lahr
Polizeiinspektion Saarburg
POLIZEIPRÄSIDIUM TRIER

Brückenstraße 10
54439 Saarburg
Telefon 06581 9155-20
pisaarburg@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell