Archivierter Artikel vom 19.10.2021, 10:40 Uhr

Zwei Verkehrsunfallfluchten mit guten Ermittlungsansätzen

Rheinbreitbach / Linz (ots) – Am gestrigen Montag, 18.10.21 kam es um die Mittagszeit im Bereich der Polizeiinspektion Linz zu zwei Verkehrsunfällen.

Von Polizeidirektion Neuwied/Rhein (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa


in beiden Fällen entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle, allerdings stehen beide fälle vor der Aufklärung.

Unfall 1

In Rheinbreitbach, Straße „Auf Staffels“, parkte eine 61 jährige Frau ihren Audi A 1 in einer seitlichen Parkbucht.
Kurze Zeit später parkte der Fahrzeugführer eines VW Bus unmittelbar hinter dem Audi.
Die Fahrerin des Audi bemerkte dies wenig später, als Sie zufällig aus dem Fenster eines angrenzenden Gebäudes sah.
Da Sie aufgrund der beengten Parksituation Probleme befürchtete, fotografierte Sie das Kennzeichen des hinter ihr parkenden VW Busses.
Später stellte Sie dann tatsächlich eine Beschädigung an ihrem Fahrzeug fest. Die Beschädigungen korrespondierten in Farbe und Höhe mit dem zuvor aufgenommenen VW Bus, der sich nicht mehr vor Ort befand.
Die Ermittlungen zu diesem Fall laufen.

Unfall 2

In Linz, Asbacher Straße beschädigte ein Fahrzeug einen Poller und einen weiteren Betonpfosten.
Diese dienten zur Umfriedung und Kennzeichnung von privaten Parkplätzen.
Die Parkplätze sind videoüberwacht.
So ließ sich das verursachende Fahrzeug schnell ermitteln, es handelte sich um ein großvolumiges Fahrzeug der Marke Renault, das Kennzeichen ist bekannt.
Die Ermittlungen zu dem Fahrzeugführer dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Linz/Rhein

Telefon: 02644-943-0
www.polizei.rlp.de/pi.linz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Neuwied/Rhein, übermittelt durch news aktuell