Archivierter Artikel vom 11.08.2022, 08:41 Uhr
Neuwied

Übergabe eines Goldbarren an falschen Polizeibeamten

Am 10.08.2022 erhielt gegen 14:00 Uhr die 84jährige Geschädigte einen Anruf ihrer angeblichen Tochter.

Von Polizeidirektion Neuwied/Rhein (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Diese schilderte mit schluchzender Stimme, dass sie einen Unfall gehabt habe. Darauf übernahm eine angebliche Polizeibeamtin aus Hamburg das Telefonat und erklärte, dass bei dem Unfall jemand zu Tode gekommen sei, ihre Tochter nun im Gewahrsam säße und gegen eine Zahlung von 46.000 Euro frei käme. Die Geschädigte übergab daraufhin einen Goldbarren an eine männliche Person in der Nähe ihrer Wohnanschrift.
Der Geschädigten wurde aufgetragen, wieder nach Hause zu gehen und die Telefonleitung freizuhalten und auf einen weiteren Anruf zu warten. Dieser wurde aber nicht getätigt.
Als sie stutzig wurde, nahm sie Kontakt mit ihrer Tochter auf, so dass der Betrug bekannt wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neuwied/Rhein
Pressestelle

Telefon: 02631-878-0
www.polizei.rlp.de/pd.neuwied

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Neuwied/Rhein, übermittelt durch news aktuell