Bad Hönningen

Betrugsdelikte

Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Linz fast zeitgleich zwei Betrugsdelikte aus Bad Hönningen gemeldet.

Von Polizeidirektion Neuwied/Rhein (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Carsten Rehder/dpa



Zunächst erhielt eine 64-jährige Frau gegen Mittag einen Anruf einer männlichen Person, der sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgab und persönliche Daten zur Anmeldung im Impfzentrum erheben wollte. Nachdem die Frau zunächst auf das Ansinnen einging wurde sie jedoch stutzig, als der Mann die Individualnummer des Ausweisen und die Kartennummern ihrer Bankkarten wissen wollte.

Fast zeitgleich erhielt eine ebenfalls 64-jährige Frau aus Bad Hönningen einen Anruf, bei dem sich ein Mann zunächst als Verwandter ausgab und Fragen zum vorhandenen Bargeld stellte, da er einen Unfallschaden in Koblenz regulieren müsste. Die Frau stellte daraufhin kritische Fragen, so dass das Gespräch von dem Mann beendet wurde. Unmittelbar danach meldete sich wieder ein Mann und gab sich als Polizist aus. Er schilderte, ein Verwandter habe in Koblenz einen Verkehrsunfall gehabt und müsse nun 20000 Euro bezahlen. Die angerufene Frau beendete sofort das Telefonat.

In beiden Fällen übernimmt die Kriminalinspektion in Neuwied die weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Linz/Rhein

Telefon: 02644-943-0
www.polizei.rlp.de/pi.linz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Neuwied/Rhein, übermittelt durch news aktuell