Traben-Trarbach

Vollsperrung der B53 aufgrund eines Hangrutsches

In der Nacht vom 03.02.2024 auf den 04.02.2024 kam es auf der B53 zwischen Traben-Trarbach und Enkirch zu einem Hangrutsch.

Von Polizeidirektion Wittlich (ots)
Lesezeit: 1 Minute
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten
Symbolbild
Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Hierbei stürzten mehrere Bäume auf die Straße und größere Mengen Erdreich und Wasser wurden auf diese gespült.

Ein 61-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die B53 zu diesem Zeitpunkt von Enkirch in Fahrtrichtung Traben-Trarbach und bemerkte plötzlich, wie sich der Hang vor ihm in Bewegung setzte. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte er eine Kollision mit einem herabstürzenden Baum nicht mehr verhindern. Kurz darauf kollidierte eine 56-jährige Pkw-Fahrerin, welche die B53 in entgegengesetzter Richtung befuhr, ebenfalls mit den herabgestürzten Bäumen. Beide Personen blieben unverletzt.

Die B53 wurde im Folgenden durch Kräfte der Feuerwehren aus Enkirch und Traben-Trarbach und der Polizei Zell voll gesperrt. Aufgrund des hohen Gefahrenpotentials durch weitere Bäume, welche herabzustürzen drohten, wurde durch die Beteiligten vor Ort entschieden die Sperrung mindestens bis zum Folgetag aufrecht zu erhalten und sich bei Tageslicht einen Überblick über das Ausmaß der Gefahrenstelle zu verschaffen. Durch die Straßenmeisterei Bernkastel wurde eine entsprechende Umleitung eingerichtet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Zell
Winzerstraße 26
56856 Zell (Mosel)

Telefon: 06542- 98670

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell