Daun

Kein Kavaliersdelikt – Ermittlungen wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr

Die Polizei in Daun führt strafrechtliche Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Von Polizeidirektion Wittlich (ots)
Lesezeit: 1 Minute
 Symbolbild: Die Polizei ist zufrieden, dass das Fest so friedlich war.
Symbolbild: Die Polizei ist zufrieden, dass das Fest so friedlich war.
Foto: dpa

So meldete ein geschädigter Verkehrsteilnehmer am gestrigen Samstag gegen 17:48 Uhr, dass aus einer Personengruppe heraus Böller auf die B257 zwischen den Verkehrskreiseln Bahnhofstraße und Bonner Straße geworfen wurden. Die Gruppe befand sich demnach auf der Fußgängerbrücke („Eselsbrücke“) über der B257 und warf die Böller in den fließenden Straßenverkehr herab. Der Pkw des Anrufers wurde unvermittelt durch einen Böller getroffen, welcher abprallte und dann seitlich vom Fahrzeug explodierte. Ein weiterer Böller sei zeitgleich auf der Gegenspur explodiert. Ein Sachschaden entstand nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht am Pkw. Die sofort eingeleitete Fahndung nach der Gruppe führte nicht zum gewünschten Erfolg. Ermittlungen erbrachten jedoch Hinweise auf eine Gruppe von 5 Jugendlichen.
Glücklicherweise blieben die Böllerwürfe auf die B257 ohne gravierende Folgen.
Hinweise, die zur Klärung der Straftat beitragen können, bitte an die Polizei Daun unter 06592 96260.

Rückfragen bitte an:

Ansprechpartner:
Michael Roden, PHK
-Dienstgruppenleiter-
Telefon 06592 9626-0
Telefax 06592 9626-50
pidaun@polizei.rlp.de


Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell