Hillesheim

Bedrohungslage entpuppt sich als schlechter Videoscherz

Von Polizeidirektion Wittlich (ots)
Symbolbild
Symbolbild Foto: dpa

In den Abendstunden des gestrigen Freitags stellte der Anzeigeerstatter in einem Videochat eine Bedrohungslage mittels Messer fest und informierte seine örtlich zuständige Polizeidienst-stelle.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Diese informierte im Anschluss die Polizeiinspektion Daun, da die Bedrohungslage im hiesigen Dienstgebiet verortet werden konnte.

Ermittlungen führten dann schnell zu dem Ergebnis, dass die Bedrohungslage durch einen 15-jährigen aus der VG Gerolstein und seinem 19-jährigen Besucher aus Nordrhein-Westfalen lediglich gespielt waren und keinen echten Bedrohungshintergrund hatten.

Seitens der Eltern des 15-jährigen wurde der 19-jährige daraufhin aus dem Haus verwiesen. Dem wollte er nicht nachkommen und musste mittels Polizei letztlich dazu bewegt werden. Da auf die Schnelle keine Unterkunft für den 19-jährigen gefunden werden konnte, wurde er mit zur Dienststelle nach Daun genommen. Hier sollte er sich dann telefonisch um seine Abholung bemühen.

Letztlich rief sich der 19-jährige ein Taxi. Dem Taxi-Fahrer erklärte er, dass er sein Geld bei einem Freund liegen habe und verschwand, ohne die Fahrtkosten zu begleichen.

Nunmehr erwarten den 19-jährigen strafrechtliche Ermittlungsverfahren, u.a. auch wegen Betruges zum Nachteil des Taxi-Fahrers.

Rückfragen bitte an:

Ansprechpartner:
Michael Roden, PHK
-Dienstgruppenleiter-
Telefon 06592 9626-0
Telefax 06592 9626-50
pidaun@polizei.rlp.de


Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell