Archivierter Artikel vom 04.05.2021, 19:00 Uhr
Trier

Zwei leicht Verletzte nach Feuer in Trierer Krankenhaus – Polizei ermittelt wegen Verdacht der Brandstiftung

Gegen 16.20 Uhr am heutigen Nachmittag alarmierten Mitarbeiter des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier die Feuerwehr, da in einer teilgeschlossenen Abteilung des Krankenhauses eine Matratze brannte.

Von Polizeipräsidium Trier (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Oliver Berg/dpa



Mitarbeitende des Krankenhauses konnten das Feuer als Ersthelfer schnell löschen und die 15 Patienten der Krankenstation evakuieren.

Nach derzeitigem Stand der Erkenntnisse wurden zwei von ihnen durch leichte Rauchintoxikation verletzt und müssen behandelt werden.

Nachdem die Feuerwehr den Brand endgültig abgelöscht und die Station belüftet hatte, konnten die meisten Patienten ihre Zimmer wieder aufsuchen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, da nach den ersten Feststellungen vor Ort zurzeit davon ausgegangen werden muss, dass die Matratze vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Als das Feuer ausbrach, befanden sich keine Patienten in dem Zimmer.

Der entstandene Sachschaden dürfte sich aufgrund der schnellen Intervention der Krankenhausbediensteten im unteren vierstelligen Bereich bewegen.

Ein Tatverdacht gegen bestimmte Personen hat sich bisher nicht ergeben. Die Ermittlungen zur Brandursache und zum Tathergang dauern derzeit an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell