Simmern

Wochenendpressebericht der Polizeiinspektion Simmern vom 09.02.2024 bis 11.02.2024

Karneval in Simmern und Gemünden Von Samstag auf Sonntag kam es in Simmern im Rahmen der diesjährigen Karnevalsveranstaltung zu insgesamt sechs Körperverletzungsdelikten, davon zwei gefährliche Körperverletzungen sowie ein Versuch.

Von Polizeidirektion Koblenz (ots)
Lesezeit: 1 Minute
Symbolbild
Aufgrund eines Unfalls war die A48 bei Ochtendung etwa eine Stunde gesperrt.
Foto: Carsten Rehder/dpa

Durch einen bekannten Täter wurde Pfefferspray in eine Personengruppe gesprüht, im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung wurde einem Beteiligten eine Vodka-Flasche mehrfach an den Kopf geschlagen. Der Geschädigte wurde hierdurch leicht verletzt. In den anderen Fällen wurden die Geschädigten mit Händen bzw. Fäusten ins Gesicht geschlagen. Schwer verletzt wurde keiner, alle Beschuldigten waren sichtlich alkoholisiert.
Trotz der großen Besucheranzahl verlief die Veranstaltung in Simmern überwiegend friedlich ab. Im Rahmen des Karnevalsumzuges in Gemünden kam es zu keinen strafrechtlich relevanten Vorkommnissen.

Verkehrsunfallflucht in Erbach

Am Samstag kam es im Zeitraum zwischen 22:50 Uhr und 22:54 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht auf der K48, Ortslage Erbach. Der Fahrer befuhr mit seinem PKW besagte Straße aus Richtung Dichtelbach, kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer dortigen Straßenlaterne. Durch eine „Knall-Zeugin“ konnte wahrgenommen werden, dass der Verursacher sich im Anschluss mit hoher Geschwindigkeit unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Zeugen, die Hinweise zum Unfall oder zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Simmern zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Simmern


Telefon: 06761-9210
www.polizei.rlp.de/pd.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell