Verkehrsunfall mit Flucht, unfallflüchtiges Fahrzeug bei Freirachdorf aufgefunden, Fahrer flüchtig

BAB 48, Gemarkung Ebernhahn (ots) – Am Mittwoch, 18.01.2023, 17:43 Uhr, kam es auf der BAB 48 in Fahrtrichtung Autobahndreieck Dernbach, zu einem Rückstau.

Von Verkehrsdirektion Koblenz (ots)
Lesezeit: 1 Minute
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Carsten Rehder/dpa

Der unfallverursachende Pkw, ein Renault Clio aus dem Zulassungsbezirk Gladbach im Rheinisch-Bergischen Kreis, versuchte sich im Zubringer zur BAB 3 in Fahrtrichtung Köln, zwischen Schutzplanke und einem anderen Pkw hindurch zu zwängen. Dabei wurde der gestreifte Pkw gegen einen dort stehenden Lkw gedrückt und verkeilte sich zwischen Zugmaschine und Auflieger. Der Unfallverursacher hielt zunächst an der Unfallstelle an. Als der Geschädigte die Polizei zur Unfallaufnahme anrief, entfernte sich der Beschuldigte sofort mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle. Das Fahrzeug konnte auf der B 413 in der Nähe der Ortslage Freirachdorf nicht mehr fahrtauglich festgestellt werden. Der Fahrer entfernte sich fußläufig und konnte nicht aufgefunden werden.
Die anschließenden Ermittlungen der Polizeiinspektionen Montabaur, Hachenburg, Altenkirchen und der zuständigen Polizeiautobahnstation Montabaur, erhärteten einen dringenden Tatverdacht gegen einen 28 jährigen aus der VG Hachenburg. Dieser ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und polizeilich kein Unbekannter.
An dem unfallverursachenden Pkw, den sich der Beschuldigte geliehen hatte, entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der entstandene Gesamtschaden liegt im fünfstelligen Bereich. Verletzt wurde niemand. Gegen den Beschuldigten wurden entsprechende strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiautobahnstation Montabaur

Telefon: 0260293270
pastmontabaur@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Verkehrsdirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell