Archivierter Artikel vom 06.05.2021, 14:10 Uhr
Region Eifel/Mosel/Hunsrück

Verkehrssicherheit der Radfahrenden im Blick

Einen ganzen Tag hatten Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Trier Fahrradfahrende im Blick.

Von Polizeipräsidium Trier (ots)
Wir hier in Bitburg kontrollierte die Polizei Fahrradfahrende in der gesamten Region.

Bei der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben“ fanden im gesamten Präsidialbereich stationäre und mobile Kontrollen statt.

Fast 70 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Trier, unterstützt von Kolleginnen und Kollegen der Bereitschaftspolizei, waren am Mittwoch, 5. Mai, an der Kontrollaktion beteiligt. Dabei besetzten sie fast 40 Kontrollstellen und mobile Fahrradstreifen und führten den ganzen Tag über Präventionsgespräche. Neben der Verkehrssicherheit der Drahtesel stand auch die Kontrolle der Einhaltung der geltenden Verkehrsregeln auf dem Programm. Spezialisten des Zentrums polizeiliche Prävention besuchten Fahrradhändler und gaben dort Tipps zu Fahrrädern, Pedelecs und E-Scootern. Zusammen mit der City-Initiative Trier hatten sich die Präventionsspezialisten etwas besonders einfallen lassen und einen Flyer mit Tipps zum Fahrradfahren entwickelt, der in feinstem Trierer Dialekt auch zum Schmunzeln anregt. Der Flyer wurde in Trierer Fahrradgeschäften und bei den Kontrollen in der Stadt verteilt.
Insgesamt kontrollierten die Einsatzkräfte 340 Fahrzeuge, darunter 313 Fahrräder, Pedelecs und E-Scooter. 126 Verstöße wurden festgestellt, die meisten davon betrafen den technischen Zustand der Fahrräder, wie fehlende Beleuchtung oder Klingel. 31 Radfahrende befuhren verbotswidrig einen Gehweg oder sonstige für sie gesperrte Bereiche. Fünf Autofahrer hatten ihre Gefährte auf Radverkehrsflächen geparkt oder Verkehrsflächen benutzt, die Radfahrenden vorbehalten waren.
Dumm lief es für einen Radfahrer auf dem Moselradweg in Höhe der Trierer Schleuse. Eine Überprüfung seines Drahtesels durch die Wasserschutzpolizei ergab, dass das Fahrzeug gestohlen war. Die Beamten stellten das Fahrrad sicher, gegen den Fahrer wird jetzt ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell