Koblenz

Unseriöse Handwerker bieten ihre (Un-)Dienste an

Wer kennt es nicht? Kaum wird es draußen wärmer, beginnen viele damit ihr Anwesen instand zu setzen und Verschönerungen an Haus und Garten vorzunehmen.

Von Polizeipräsidium Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Armin Weigel dpa


Gerade in Coronazeiten wird mangels Urlaubsmöglichkeit häufig Geld in solche Maßnahmen investiert.

Doch Vorsicht!

Oft bieten sogenannte reisende Handwerker hier ihre Dienste an und deren Angebote sind nicht immer seriös.
Die angeblichen Firmen, seien es Hofreiniger, Teerkolonnen, Dachrinnenreiniger, Maurer oder Klempner sprechen bei den Hausbewohnern vor und bieten ihre Arbeiten zunächst für ein geringes Entgelt an.

Später wird dann festgestellt, dass die Arbeiten weit überteuert angeboten und nicht immer fachgerecht ausgeführt wurden. Auch kommt es häufig im Verlauf der Arbeiten zu hohen finanziellen Nachforderungen.

Weisen die Geschädigten auf Mängel hin, werden sie durch die Arbeiter massiv unter Druck gesetzt und zahlen letztendlich hohe Summen für unfachmännisch ausgeführte Arbeiten. Natürlich in Bar und ohne Rechnung.

In den vergangenen Wochen sind mit dieser Masche mehrere Hausbesitzer, u.a. im Bereich Bad Ems und Boppard über den Tisch gezogen worden.

Die Polizei rät, sich von diesen Firmen und dem Vorgehen zu distanzieren, sich nicht unter Druck setzen zu lassen und die Preise beispielsweise mit ortsbekannten Unternehmen zu vergleichen.

Die örtlich zuständige Polizeidienststelle sollte über das Auftreten informiert werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz

Telefon: 0261-103-2013, Georg
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell