Archivierter Artikel vom 15.06.2021, 10:20 Uhr
Koblenz

Unseriöse Angebote zur Dach-, Hof- und Steinreinigung

Die Polizei Koblenz warnt erneut vor unseriösen Anbietern, die ihre Leistungen spontan an der Haustür, per Zeitungsbeilage oder per Briefkastenwerbung anbieten.

Von Polizeipräsidium Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Bernd Settnik/dpa



Vorsicht!
Viele dieser Angebote sind unseriös.

Die angeblichen Firmen, seien es Hofreiniger, Teerkolonnen, Dachrinnenreiniger, Polsterreiniger, Maurer oder Klempner, bieten ihre Arbeiten zunächst für ein geringes Entgelt an. Auch locken sie in Werbeanzeigen mit kurzzeitigen „Sonderangeboten“
Später wird dann festgestellt, dass die Arbeiten weit überteuert angeboten und nicht immer fachgerecht ausgeführt wurden. Auch kommt es häufig im Verlauf der Arbeiten zu hohen finanziellen Nachforderungen.

Tipps der Polizei:

– Distanzieren Sie sich von solchen Firmen und deren Angeboten.

– Handwerker sollten nie spontan an der Haustür beauftragt werden.
Es ist ratsam, sich zunächst eine Visitenkarte oder ein
Faltblatt mit Angaben wie Firmenname, Firmenanschrift und ggfls.
Internetadresse geben zu lassen. Lassen Sie sich Zeit, diese
Angaben eingehend zu überprüfen.

-Wer allein und verunsichert ist, sollte einen Nachbarn
hinzuziehen und ihn um Unterstützung bitten.

-Es ist immer sinnvoll, Vergleichsangebote von ortsansässigen
Handwerkern einzuholen und Angebote zu vergleichen.

-Zahlen Sie keine Rechnung „schwarz“ und in bar. Denn wer sich auf
Schwarzarbeit einlässt, macht sich strafbar.

– Bei verdächtigen Personen oder Angeboten sollte sofort die
örtlich zuständige Polizeidienststelle informiert werden.

Weitere Informationen finden sie unter www.polizei-beratung.de oder unter www.verbraucherzentrale-rlp.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz

Telefon: 0261-103-2013, Georg
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell