Koblenz

Und sie versuchen es immer wieder

Erneut haben sich Trickbetrüger am gestrigen Montag, 07.06.2021, als Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Koblenz ausgegeben, um Koblenzer Senioren um ihr Erspartes zu bringen.

Von Polizeipräsidium Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Rund 20 solcher Anrufe wurden der Polizei gemeldet.

Aber das Wichtigste zuerst: Zu einem Schadenfall ist es nicht gekommen.

Die Masche ist bekannt: Den Senioren wird mitgeteilt, dass bei festgenommenen Einbrechern eine Liste aufgefunden wurde, auf der ihr Name als mögliches Einbruchsopfer aufgeführt sei. Aus diesem Grund sollen die Angerufenen Angaben zu den in ihrem Haus befindlichen Wertgegenständen (Geld, Schmuck usw.) machen. Diese sollen dann zu einem späteren Zeitpunkt aus Sicherheitsgründen an die „angeblichen Polizeibeamten“ ausgehändigt werden.

Hierzu folgende Hinweise der Polizei:

– Beenden Sie das Gespräch und legen Sie auf, wenn Sie einen
solchen Anruf erhalten.

– Händigen Sie keine Wertsachen an Fremde aus, auch nicht an Boten
oder angebliche Mitarbeiter der Polizei. Die „echte“ Polizei
würde niemals Bargeld oder Schmuck zur Sicherheit in Verwahrung
nehmen.

– Sprechen Sie mit Ihren Eltern, Großeltern und Verwandten und
warnen sie vor dieser Masche

– Informieren Sie die Polizei über den Vorfall.

Nähere Infos zur Thematik „Falsche Polizeibeamte“ und „Enkeltrick“ finden Sie unter: https://s.rlp.de/LDQh4

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz

Telefon: 0261-103-2013, Georg
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell