Polizeiautobahnstation Montabaur

Umfangreiche Verkehrskontrollen am Wochenende – Autobahnpolizisten leiten mehrere Verfahren ein

Am Samstag, dem 28.08.2021, gegen 13:00 Uhr, wurde ein 47 Jahre alter Fahrzeugführer auf dem Autobahnparkplatz Sessenhausen an der Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt a. einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.

Von Verkehrsdirektion Koblenz (ots)
Autobahnpolizei Montabaur

Polizeiautobahnstation Montabaur (ots) – Am Samstag, dem 28.08.2021, gegen 13:00 Uhr, wurde ein 47 Jahre alter Fahrzeugführer auf dem Autobahnparkplatz Sessenhausen an der Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt a.M. einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen dieser Kontrolle konnten bei dem Fahrzeugführer drogenspezifische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Durch einen durchgeführten Drogenschnelltest konnte der Anfangsverdacht der Autobahnpolizisten erhärtet werden, weshalb der Mann zu der Polizeidienststelle verbracht wurde. Dort wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Ebenfalls stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer zum Kontrollzeitpunkt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis gewesen ist. Gegen den Mann wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Ähnlich erging es einem 24 Jahre alten Fahrzeugführer, welcher ebenfalls am 28.08.2021 gegen 23:15 Uhr auf der Bundesautobahn 3 an der Anschlussstelle Ransbach-Baumbach durch die Beamten gestoppt wurde. Auch hier konnten bei dem Fahrzeugführer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Ein durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf die Stoffgruppe Amphetamin. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet und durch einen Arzt entnommen. Durch den Fahrzeugführer musste eine Sicherheitsleistung hinterlegt werden und die Weiterfahrt wurde untersagt.

Auch ein 23 Jahre alter Verkehrsteilnehmer ist am Samstagabend auf der Bundesautobahn 3 unterwegs gewesen. An dem von ihm geführten Fahrzeug sind zu dem Zeitpunkt der polizeilichen Feststellung niederländische Kennzeichen provisorisch angebracht gewesen. Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug zuvor in Deutschland erworben wurde und in die Niederlande überführt werden sollte. Die Weiterfahrt wurde wegen nicht zulässiger Fernzulassung untersagt und eine Sicherheitsleistung angeordnet. Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Insbesondere im Zusammenhang mit den benannten Fahrten unter Betäubungsmittelbeeinflussung weist die Polizeiautobahnstation Montabaur darauf hin, dass Drogen und auch bestimmte Medikamente einen erheblichen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit eines Menschen haben. Um Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer durch drogenbeeinflusste Fahrer zu reduzieren, werden die Beamten der Autobahnpolizei Montabaur auch zukünftig gezielte Verkehrskontrollen durchführen – zu Ihrer Sicherheit.

Rückfragen bitte an:

Julian Schwan (Polizeikommissar)
Verkehrsdirektion Koblenz
Polizeiautobahnstation Montabaur
An der Autobahnmeisterei 6
56412 Heiligenroth
Telefon: 02602/93270
www.polizei.rlp.de/vd.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Verkehrsdirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell