Archivierter Artikel vom 24.09.2021, 09:00 Uhr
Trier

Schockanrufe durch falsche Polizeibeamte nehmen wieder zu

In der letzten Zeit nahmen in der Region die Anrufe durch falsche Polizeibeamte wieder zu. Aktuell erhielt eine 81-jährige Frau aus dem Stadtgebiet Trier am Donnerstagnachmittag einen Telefonanruf durch falsche Polizeibeamte.

Von Polizeipräsidium Trier (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Oliver Berg/dpa

Trier (ots).

In der letzten Zeit nahmen in der Region die Anrufe durch falsche Polizeibeamte wieder zu.
Aktuell erhielt eine 81-jährige Frau aus dem Stadtgebiet Trier am Donnerstagnachmittag einen Telefonanruf durch falsche Polizeibeamte. Der Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus und teilte mit, der Sohn der Dame habe bei einem Verkehrsunfall einen Menschen getötet. Im weiteren Verlauf des Gesprächs sprach der vermeintliche Sohn weinend und aufgelöst mit der Frau. Nachdem sie einen größeren Geldbetrag auf einer Bank abgehoben hatte, kamen ihr Zweifel an der Echtheit des Anrufers und sie verständigte die Polizei. Die Polizeibeamten klärten die Seniorin über die Betrugsmasche auf. Ein Schaden ist nicht entstanden. Die Kriminalpolizei ermittelt aufgrund eines versuchten Betrugsdeliktes.

In dem Zusammenhang warnt die Polizei vor Anrufen durch falsche Polizeibeamte und gibt folgende Tipps:

– Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen
Verhältnissen preis
– Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, legen Sie
einfach auf.
– Übergeben sie niemals Geld an unbekannte Personen
– Bei Zweifeln informieren Sie umgehend die Polizei
– Erzählen Sie Angehörigen und Bekannten von der Betrugsmasche

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell