Archivierter Artikel vom 20.05.2022, 13:20 Uhr
Koblenz

Scheinbar neue Betrugsmasche „Teppichverkäufer“

In den vergangenen Tagen gingen bei der Polizei vermehrt Meldungen über mysteriöse Anrufe eines Teppichverkäufers ein.

Von Polizeipräsidium Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa


Dabei erhielten die Betroffenen einen Anruf eines vermeintlichen Teppichhändlers. Dieser behauptete, die Angerufenen aus früheren Geschäftszeiten zu kennen. Zudem wurde erwähnt, dass man das Geschäft aufgeben, ins Ausland ziehen, sich deshalb persönlich verabschieden und einen Perser-Teppich verschenken wolle. Auch als die Betroffenen dies verneinten, versuchte der Anrufer noch minutenlang, sie davon zu überzeugen. In einem Fall kam es zum persönlichen Kontakt an der Tür, als der vermeintliche Sohn des Teppichhändlers davorstand. Da man zu dem Zeitpunkt bereits in Kontakt mit der Polizei stand, wurde die Tür auf Anraten nicht geöffnet.

Die Polizei appelliert: bleiben Sie aufmerksam! Haben Sie tatsächlich solch einen Teppich erworben, sollten Sie sich bei der Firma rückversichern. Andernfalls rät die Polizei dazu, nicht zu reagieren und gegebenenfalls die Polizei zu kontaktieren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz
Pressestelle
POI'in Violetta Heinrich

Telefon: 0261-103-2013
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell