Archivierter Artikel vom 24.07.2022, 13:30 Uhr
Bendorf

Pressebericht der Polizeiinspektion Bendorf für das Wochenende 22.-24.07.2022

Betrügerische Anrufe und Nachrichten: An diesem Wochenende wurden bei der Polizeiinspektion in Bendorf mehrere Anzeigen wegen versuchten Betrugsdelikten erstattet.

Von Polizeidirektion Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa


Dabei kamen verschiedene, bereits seit längerer Zeit bekannte, Tätermethoden zur Anwendung.
In einem Fall meldete sich ein falscher Polizeibeamter, der die Geschädigten ausführlich zu ihren Vermögensverhältnissen ausfragen wollte. Weiter gab es Anrufe mit dem Abspielen einer Bandansage mit weiblicher Stimme, die angeblich von Europol kommen sollten.
Die häufigsten Anzeigen betreffen aktuell Anrufe, bei denen den Geschädigten ein angebliches Unfallereignis von nahen Angehörigen vorgespielt wird. Teilweise per Anruf, zum Teil auch per Textnachricht.

In allen bekanntgewordenen Fällen haben die Geschädigten zum Glück die betrügerische Absicht der Anrufer erkannt, so dass keine Vermögensschäden eingetreten sind.

Sachbeschädigungen durch betrunkene Jugendliche:
Am späten Freitag-Abend wurden vier Jugendliche gemeldet, die in Bendorf/Stromberg durch die Westerwaldstraße laufen und dort geparkte Fahrzeuge beschädigten würden.
Als die Polizei unmittelbar nach der Meldung an der Örtlichkeit Eintraf waren die Personen bereits geflüchtet.
Festgestellt wurde, dass bei einem Anhänger ein Bremskeil entfernt wurde, so dass dieser gegen einen geparkten PKW rollte, wodurch Sachschaden an Anhänger und PKW entstand.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion in Bendorf zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Koblenz
Polizeiinspektion Bendorf

Telefon: 02622-9402-0
www.polizei.rlp.de/pd.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell