Koblenz

Pressebericht der Polizeiautobahnstation Montabaur für den Zeitraum 12-14.11.2021

Überwachung Straßenverkehr/verbotswidriges Parken auf BAB: Im Rahmen der Verkehrsüberwachung, wurden im o. Zeitraum verstärkt Sattelzüge kontrolliert, die in den Nothaltebuchten, Aus- und Zufahrtsbereichen der BAB 3, BAB 48 festgestellt wurden, kontrolliert.

Von Verkehrsdirektion Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Friso Gentsch dpa

Koblenz (ots).

Überwachung Straßenverkehr/verbotswidriges Parken auf BAB:

Im Rahmen der Verkehrsüberwachung, wurden im o.g. Zeitraum verstärkt Sattelzüge kontrolliert, die in den Nothaltebuchten, Aus- und Zufahrtsbereichen der BAB 3, BAB 48 festgestellt wurden, kontrolliert. Bei diesen Kontrollen musste leider festgestellt werden, dass die kontrollierten Fahrer nicht aufgrund eines technischen Defektes dort standen, sondern lediglich ihre vorgeschriebenen Pausen machten. Auf die damit zusammenhängenden Gefahren aufmerksam gemacht, die, so sollte man eigentlich denken, jedem Verkehrsteilnehmer und insbesondere jedem Berufskraftfahrer bekannt sein müssten, wurde nur mit einem Schulterzucken entgegnet. Da bei einigen Verkehrsteilnehmern leider nur ein Lehrneffekt eintritt, sobald sie bezahlen müssen, wurden bei Allen kontrollieren Fahrern, Bußgeldverfahren/Sicherheitsleistungen eingeleitet/erhoben.

Betäubungsmittel aus dem fahrenden Pkw geworfen, BAB kurzzeitig in Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main gesperrt:

Am 13.11.2021 kam es gegen 19:30 Uhr auf der BAB 3, Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main zu einer circa einstündigen Sperrung. Hintergrund dieser Sperrung war eine Kontrolle von 5 französischen Staatsbürgern, die einer Verkehrskontrolle an der Anschlussstelle Montabaur unterzogen werden sollten. Nachdem dem das „Bitte Folgen“ Signal geschaltet wurde, bemerkten die Beamten, dass aus dem fahrenden Pkw Päckchen auf die Autobahn geworfen wurden. Der Pkw wurde unmittelbar gestoppt. Beim Herantreten konnten darüber hinaus Griptütchen mit Haschisch neben dem Fahrzeug festgestellt werden. Alle Personen wurden vorläufig festgenommen und die Strecke nach den herausgeworfenen Päckchen abgesucht. Es konnten diverse Päckchen auf der BAB aufgefunden werden. Gegen die fünf Insassen wurden Strafverfahren eingeleitet. Dem Fahrer wurde darüber hinaus eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein und das Fahrzeug wurden ebenfalls sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Verkehrsdirektion Koblenz
Polizeiautobahnstation Montabaur
Telefon: 0260293270
www.polizei.rlp.de/vd.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Verkehrsdirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell