Archivierter Artikel vom 14.03.2021, 08:30 Uhr
Polizeiinspektion Simmern

Pressebericht der PI Simmern vom Wochenende

Hinweis auf ein betrügerisches Zeitungsinserat für einen Ackerschlepper aus Polen: Bei der Polizeiinspektion Simmern wurde durch einen Anzeigenerstatter am Samstagnachmittag bekannt, dass ein Ackerschlepper (Traktor) über ein Zeitungsinserat in der RHZ zum Kauf angeboten wurde.

Von Polizeidirektion Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Oliver Berg/dpa


Nachdem der Kaufinteressierte Kontakt zu dem Verkäufer in Polen aufgenommen hatte, wurde er aufgefordert den Kaufpreis zur Kaufabwicklung auf ein polnisches Treuhandkonto zu überweisen. Der Ackerschlepper sollte dann mit einer Spedition geliefert werden.

Aufgrund der Prüfung der vom Verkäufer an den Käufer übermittelten Fahrzeugidentifizierungsnummer durch die hiesige Polizeiinspektion ergaben sich Hinweise auf ein betrügerisches Verhalten seitens des Verkäufers in Polen.

Die Polizei rät in solchen Fällen von einem Kauf abzusehen, bei
welchem die Bezahlung auf ein ausländisches Treuhandkonto angeboten
wird. Gegebenenfalls sollte man sich zuvor bei einer
Polizeidienststelle oder einer Kfz-Zulassungsstelle erkundigen.
------------------------------------------------------------------

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss:

Am Samstagmorgen ereignete sich gg. 06.15 Uhr auf der B327, im Hochkreisel zwischen Bell und Kastellaun, ein Verkehrsunfall.
Der Fahrer eines Pkw prallte im Hochkreisel gegen die Schutzplanke. Der 44-jährige Fahrer wurde bei dem Verkehrsunfall nur leicht verletzt. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, war er offensichtlich viel zu schnell unterwegs gewesen und stand zusätzlich noch unter Alkoholeinfluss.
Be dem Fahrer wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Weiterhin wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
-----------------------------------------------------
Nachtragsmeldung zu einem Wohnhausbrand in der Waldsiedlung Rheinböllen:

Am Freitagabend ereignete sich gg. 23.30 Uhr in der Waldsiedlung Rheinböllen ein Brand eines kleinen Wohnhauses mit Wochenendhauscharakter. Die 66-jährige Bewohnerin konnte sich mit ihrem Hund unverletzt ins Freie retten.
Das Feuer konnte zwar durch starke Kräfte der Feuerwehren aus Rheinböllen, Argenthal, Ellern und Mörschbach gelöscht werden, jedoch ist das Wohnhaus aufgrund des enormen Sachschadens nicht mehr bewohnbar. Die Bewohnerin konnte vorerst bei Nachbarn unterkommen.
Die Brandursache ist derzeit noch unklar und wird im Verlauf der kommenden Woche durch Brandermittler der Kriminalpolizei sowie Sachverständige untersucht.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Simmern

Telefon: 06761-9210
Email: pisimmern@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell