Koblenz

Portemonaie zurück – Personenansammlung aufgelöst – Tank leer: Stau auf der B 9 – Jede Menge Unfälle

Ehrlicher und bescheidener Finder Voller Freude nahm eine 59-jährige Frau aus dem Westerwald auf der Wache der Polizeiinspektion 1 ihr Portemonaie wieder in Empfang, welches sie offenbar in der Innenstadt verloren hatte.

Von Polizeipräsidium Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa


Ein ehrlicher Finder hatte es dort abgegeben und wollte noch nicht einmal einen angebotenen Finderlohn annehmen. Respekt!

Personen-Ansammlung in Neuendorf aufgelöst

Kurz nach Mitternacht mussten Kräfte der Polizeiinspektion 2 mit hinzugezogenen Unterstützungskräften und Mitarbeitern des Ordnungsamtes eine unerlaubte Personenansammlung von mehr als 20 Personen auflösen, die sich in Neuendorf um ein Lagerfeuer versammelt hatten.
Den betroffenen Personen wurde ein Platzverweis erteilt, darüber hin-aus erwartet ein Teil von ihnen auch ein Bußgeldverfahren wegen des Verstoßes gegen die Covid-Bekämpfungsverordnung.

Staubildung wegen leerem Tank

Kurz nach 08:00 h blieb gestern eine 26-jährige PKW-Fahrerin auf der B 9, stadteinwärts hinter Auffahrt Bubenheim wegen Benzinmangel liegen. Durch den aktuellen Berufsverkehrs gab es einen erheblichen Rückstau in Richtung Bubenheim und darüber hinaus. Um die Fahrbahn möglichst schnell wieder komplett passierbar zu machen, wurde der PKW zu einer nahen Tankstelle geschoben.
Ganz „kostenfrei“ war dieser Service dann allerdings nicht – die Fahrzeugführerin wurde gebührenpflichtig verwarnt, weil sie nicht für genügend Treibstoff in ihrem Auto gesorgt hatte und deshalb liegengeblieben war.

Jede Menge Unfälle bei der PI Koblenz 2

Bemerkenswerte 11 Verkehrsunfälle musste die Polizeiinspektion Koblenz 2 am gestrigen Tag aufnehmen.
Vom leichten Parkrempler bis hin zum Verkehrsunfall mit Personenschaden – der glücklicherweise recht glimpflich ausging – war alles dabei.
Im nachmittäglichen Berufsverkehr war auf der Europabrücke ein PKW auf einen anderen aufgefahren, der verkehrsbedingt bremsen musste. Unfallursache klar: zu geringer Abstand! Der Fahrer des vorausfahrenden Fahrzeugs klagte über Nackenschmerzen.
Sogar ein Wildunfall im Bereich von Hatzenport musste aufgenommen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz
Ulrich Sopart, EPHK
Telefon: 0261-103-2014
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell