Archivierter Artikel vom 26.04.2022, 12:00 Uhr
Koblenz

Polizisten beleidigt nach verwehrter „Taxifahrt“ im Streifenwagen

In der Nacht von Montag, den 25.04.2022 auf Dienstag, den 26.04.2022 fiel eine alkoholisierte männliche Person in den frühen Morgenstunden im Bereich einer Tankstelle am Rübenacher Wald in Koblenz auf.

Von Polizeipräsidium Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Carsten Rehder/dpa



Der eintreffenden Streife der Polizei Koblenz gegenüber gab er an, dass er mit dem Zug von Mainz nach Koblenz gefahren sei und dort geschlagen worden wäre. Nach einer Behandlung im Krankenhaus wolle er nun von den Einsatzkräften zum Bahnhof gefahren werden. Nach dem Hinweis, dass er sich zu diesem Zweck ein Taxi rufen möge, wurde der 39-jährige Darmstädter unwirsch. Er warf den Einsatzkräften diverse Beleidigungen an den Kopf und entfernte sich dann in Richtung Güls.

Nur rund eine Stunde später wurde der Polizei Koblenz eine randalierende Person in Güls gemeldet, die bei einer Anwohnerin sturm klingelte. Wenig überraschend handelte es sich erneut um den 39-Jährigen. Auch dort forderte er nach Zeugenangaben wieder die Polizei an – diesmal mit Erfolg. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Verantwortliche in den Streifenwagen verbracht und zur Dienststelle befördert. Während der Streifenfahrt begann der bereits polizeilich bekannte Beschuldigte die Einsatzkräfte erneut zu beleidigen und zu bespucken. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz
Pressestelle
PK'in Verena Scheuer
Telefon: 0261-103-2015
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell