Archivierter Artikel vom 19.05.2022, 16:51 Uhr
Trier

Polizeipräsidium Trier: Besucher des Danke-Konzerts spenden 3000 Euro für die Ukrainehilfe

Nicht nur mit dem Applaus für die Musikerinnen und Musiker des Danke-Konzerts waren die Zuhörer anlässlich des Konzertabends des Polizeipräsidiums Trier am 12. Mai freigiebig. Auch bei den Spenden für den traditionellen caritativen Zweck, in diesem Jahr für den Verein „Humanitäre Hilfe Trier e. “, zeigten sich die Gäste großzügig. Insgesamt konnten 3000 Euro für den Verein gesammelt werden.

Von Polizeipräsidium Trier (ots)
Von links nach rechts im Bild: Polizeidirektor Steri, Herr und Frau Sienkiewicz, Polizeipräsident Durben bei der Übergabe des sy
Von links nach rechts im Bild: Polizeidirektor Steri, Herr und Frau Sienkiewicz, Polizeipräsident Durben bei der Übergabe des symbolischen Schecks über 3000 Euro.

Trier (ots).

Nicht nur mit dem Applaus für die Musikerinnen und Musiker des Danke-Konzerts waren die Zuhörer anlässlich des Konzertabends des Polizeipräsidiums Trier am 12. Mai freigiebig.

Auch bei den Spenden für den traditionellen caritativen Zweck, in diesem Jahr für den Verein „Humanitäre Hilfe Trier e.V.“, zeigten sich die Gäste großzügig. Insgesamt konnten 3000 Euro für den Verein gesammelt werden.

Polizeipräsident Friedel Durben und sein Stellvertreter, Polizeidirektor Edmondo Steri, übergaben den Erlös des Spendenaufrufs heute an die Initiatoren des Vereins, Tetyana und Dominik Sienkiewicz, in den Räumen des Präsidiums.

„Vielen Dank, Frau und Herr Sienkiewicz, für dieses wichtige humanitäre Engagement, das Sie und Ihre Vereinsmitglieder für die Menschen in den Kriegsgebieten und die Flüchtenden aus den Kriegsgebieten leisten. Ich bin überwältigt von dem, was Sie in der kurzen Zeit, in der Ihr Verein besteht, geleistet haben“, sagte Polizeipräsident Durben bei der Übergabe der Spende an die Vereinsgründer.

Das Ehepaar Sienkiewicz bedankte sich seinerseits dafür, dass der diesjährige Spendenaufruf anlässlich des Danke-Konzerts zugunsten ihres Vereins erging: „Danke für die Unterstützung unseres Anliegens durch die Polizei. Wir werden mit dem Geld lebenswichtige Medikamente kaufen und sie schnellstmöglich in die Ukraine bringen. Wir bedanken uns auch bei den Gästen des Konzerts für ihre großzügige Spendenbereitschaft und das Mitgefühl mit den Menschen, die unter dem Krieg in der Ukraine leiden“, zeigte sich Dominik Sienkiewicz sichtlich berührt von der Solidarität der Bevölkerung in der Region Trier.

Aufgrund der Zielsetzung und der handelnden Personen des Vereins zeigte sich Polizeidirektor Steri davon überzeugt, dass die Hilfe auch unmittelbar dort ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird.

Extra:

Der erst vor wenigen Wochen gegründete Verein „Humanitäre Hilfe Trier e.V.“ verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke zur Förderung humanitärer Hilfe für bedürftige Menschen, insbesondere politisch, rassisch oder religiös Verfolgte, Kriegsbeschädigte und Geflüchtete im In- und Ausland. Er legt derzeit sein besonderes Augenmerk auf individuelle Hilfsleistungen in das ukrainische Kriegsgebiet. Fast täglich haben die Vereinsmitglieder LKW, Busse und Kleintransporter voller humanitärer Hilfsgüter wie Medikamente, Lebensmittel und Funktionskleidung gesammelt und gezielt an Brennpunkte in der Ukraine geliefert. Dabei arbeitet der Verein mit dem Gesundheitsministerium und staatlichen Stellen sowie Krankenhäusern zusammen. Mit seinem großen Netzwerk leistet der Verein neben der Hilfe in der Ukraine auch Unterstützung für Geflüchtete in der Region Trier.
Weitere Informationen für Interessierte unter www.hilfe-trier.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier
Pressestelle

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell