Archivierter Artikel vom 25.03.2021, 14:50 Uhr

„Monster“ gegen Taschendiebstahl – Sensibilisierung der Reisenden im Bahnverkehr

Koblenz, Frankfurt am Main (ots) -. also gib Acht auf den Anrempler! So lautet einer der Appelle aus der internationalen Kampagne Stop-Pickpockets.

Von Bundespolizeidirektion Koblenz (ots)
Kampagnenbild

Koblenz, Frankfurt am Main (ots) – ...also gib Acht auf den Anrempler!
So lautet einer der Appelle aus der internationalen Kampagne Stop-Pickpockets.eu, die nun in Europa anläuft. Initiator ist die Bundespolizei.
Dem Taschendiebstahl präventiv entgegentreten:

Taschendiebstahl ist auch ein Teil der Kriminalität von europaweit agierenden Diebesbanden. Ein Anstieg der derzeit relativ niedrigen Fallzahlen ist mit der Lockerung von Reisebeschränkungen zu erwarten. Das hat die Entwicklung nach Ende des ersten Lockdown´s im Vorjahr gezeigt.
Hier setzt die, von der Bundespolizei initiierte Kampagne an und will potentielle Opfer durch bessere Kenntnis der Begehungsweisen („Tricks“) der Taschendiebe sensibilisieren.
Die Bundespolizei informiert mit Unterstützung der Deutschen Bahn AG in ausgewählten Bahnhöfen und Zügen. Das Aktionslogo, die Plakate und Flyer werden über Aushang in Geschäften und in den Schaukästen der DB AG nachhaltig über Taschen- und Handgepäckdiebstahl informieren und auf die zentrale Webseite der Kampagne www.stop-pickpockets.eu hinweisen.
Zusätzlich läuft die Kampagne über Social-Media-Kanäle. Über die Website kann sich jeder mit seinem Smartphone, Tablet etc. informative kurze Trickfilme und weitere hilfreiche Informationen zu den häufigsten Tricks von Taschendieben – dargestellt von bunten Monstern – anschauen.

www.stop-pickpockets.eu

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Koblenz
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Bianca Jurgo
Pressesprecherin
Telefon: 0261/399-4102
E-Mail: bpold.koblenz@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de


Original-Content von: Bundespolizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell