Mit Alkohol und Drogen am Steuer aufgefallen / Betäubungsmittel mitgeführt

Oberhonnefeld-Gierend, Oberhaid und Heiligenroth (ots) – Im Laufe des 10.06.2021 gingen Beamten der Past Montabaur mehrere Verkehrsteilnehmer „ins Netz“, welche Alkohol und Drogen konsumiert hatten und geringe Mengen Betäubungsmittel mitführten.

Von Verkehrsdirektion Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Armin Weigel dpa



Am frühen Donnerstagmorgen musste der 34-jährige Fahrer eines PKW Audi bei Oberhonnefeld-Gierend seine Fahrt beenden, da er am Abend zuvor zu tief ins Glas geschaut hatte. Bei ihm konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alco-Test ergab einen Wert von knapp über 0,70 Promille.

Nicht anderes erging es dem 56-jährigen Fahrer eines Sattelzuges gegen 08.30 Uhr. Bei ihm konnte im Rahmen einer Kontrolle auf dem Rastplatz Welchehahn, BAB 3, Rtg. Ffm., Gem. Oberhaid, ebenfalls Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden. Auch hier zeigte der durchgeführte Alco-Test einen Wert von 0,70 Promille.

Auch der 32-jährige Fahrer eines belgischen Kleinlasters musste gegen seinen Willen, gegen 15.30 Uhr, auf der Tank-/Rastanlage Heiligenroth eine Fahrtunterbrechung hinnehmen. Bei ihm konnten Beamte der hiesigen Dienststelle drogenbedingte Auffälligkeiten feststellen, was ein noch vor Ort durchgeführter Vortest (positiv auf Cannabis / THC) bestätigte.
Doch damit nicht genug. Der 29-jährige Beifahrer führte noch eine geringe Menge Marihuana mit.
Es erfolgte eine Blutprobe beim Fahrer und die Einleitung entsprechender Ordnungswidrigkeiten- bzw. Strafverfahren, sowie die Einbehaltung einer nicht unerheblichen Sicherheitsleistung beim Fahrzeugführer.

Eine Sicherheitsleistung musste auch der 31-jährige, in Brasilien geborene Beifahrer eines Kleinlasters hinterlegen. Bei ihm konnten Beamte der Polizeiautobahnstation auf der Tank-/Rastanlage Heiligenroth am frühen Donnerstagabend geringe Mengen Marihuana, XTC, sowie Psilocybin-Pilze auffinden und sicherstellen. Auch hier wurde ein entsprechendes Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetzt eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Verkehrsdirektion Koblenz
Polizeiautobahnstation Montabaur
Telefon: 02602/9327-0
pastmontabaur@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Verkehrsdirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell