Archivierter Artikel vom 04.07.2022, 10:41 Uhr
Trier

Führungspositionen im Polizeipräsidium neu besetzt

Der Führungsstab des Polizeipräsidiums Trier und die Polizeidirektion Trier haben neue Chefs.

Von Polizeipräsidium Trier (ots)
Polizeipräsident Friedel Durben, Polizeidirektor Thomas Wimmer, Polizeidirektor Ralf Krämer (von links)
Polizeipräsident Friedel Durben, Polizeidirektor Thomas Wimmer, Polizeidirektor Ralf Krämer (von links)
Foto: Polizeipräsidium Trier

Polizeipräsident Friedel Durben führte Polizeidirektor Ralf Krämer und Polizeidirektor Thomas Wimmer im Rahmen einer Feierstunde in ihre neuen Ämter ein.

Polizeidirektor Ralf Krämer ist seit über 35 Jahren im Polizeidienst. Bevor er 2016 zum Polizeipräsidium Trier kam, leitete er gut fünf Jahre das Spezialeinsatzkommando der rheinland-pfälzischen Polizei. Anschließend war er Leiter der Polizeiinspektion Trier bevor er am 1. August 2017 die Leitung der Polizeidirektion Trier übernahm. Der gebürtige Trierer, der in zahlreichen Expertengruppen und -kommissionen tätig ist, hat während seiner Zeit als Direktionsleiter etliche große Polizeieinsätze in der Stadt und in der Region geleitet. „Aufgrund seiner Erfahrung und Kompetenz in der Einsatzbewältigung war er Vorsitzender und Mitglied in vielen landesweiten Gremien, die sich mit Konzeptionen und Vorschriften für die Bewältigung herausragender Einsatzlagen beschäftigten, der Fortschreibung unserer Eigensicherungsvorschriften sowie der Bewältigung lebensbedrohlicher Einsatzlagen,“ sagte Polizeipräsident Friedel Durben und ergänzte: „Du bringst alles mit was die Funktion eines Leiters Führungsstabs erfordert und ich freue mich, Dir heute die Aufgabe des Leiters des Führungsstabes des Polizeipräsidiums Trier übertragen zu können.“ Der Führungsstab plant zusammen mit der Abteilung Polizeiverwaltung größere Einsätze, unterstützt die Dienststellen in ihrer eigenen Einsatzwahrnehmung, Kriminalitätsbekämpfung und Verkehrssicherheitsarbeit. Zu seinen Aufgaben zählt weiterhin die Beschaffung der technischen Ausrüstung, die Lageführung, Organisation der präsidialweiten Prävention und die Führung der Diensthundestaffel.

Als neuen Leiter der Polizeidirektion Trier stellte Polizeipräsident Friedel Durben den Polizeidirektor Thomas Wimmer vor. Der 53-Jährige ist 1988 in die Polizei Rheinland-Pfalz eingetreten. Nach der Ausbildung und Verwendung der Bereitschaftspolizei wurde er ins Spezialeinsatzkommando Rheinland-Pfalz aufgenommen, war Truppführer in Mainz und auch ein Jahr im UN-Einsatz im Kosovo. Nach dem Masterstudium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster war er aufgrund seiner Einsatzerfahrung mehrere Jahre Dozent für Einsatzlehre und in dieser Funktion hat an mehreren landesweiten Projekten mitgewirkt. Seit 1. März 2019 war Wimmer stellvertretender Leiter der Spezialeinheiten der Polizei. Die Polizeidirektion Trier ist neben der Polizeidirektion Wittlich und der Kriminaldirektion Trier eine der drei großen Organisationseinheiten des Polizeipräsidiums Trier mit acht Polizeiinspektionen, zwei Polizeiwachen, zwei Ermittlungsgruppen Migration und dem Gemeinsamen Sachgebiet Jugend im Haus des Jugendrechts in Trier. Der Zuständigkeitsbereich umfasst die Stadt Trier, die Landkreise Trier-Saarburg und Birkenfeld sowie Teile des Landkreises Bernkastel-Wittlich mit der Verbandsgemeinde Thalfang und der Einheitsgemeinde Morbach.

Polizeidirektor Ralf Krämer hob die Funktion des Führungsstabes als Servicedienststelle und die gute Zusammenarbeit mit den Direktionen, der Polizeiverwaltung und den Netzwerkpartnern hervor. Sein Nachfolger betonte die Bedeutung der Teamarbeit und der Kommunikation nach Innen und Außen. Eine gute Zusammenarbeit mit der Polizei bestätigte Ralf Britten, Beigeordneter der Stadt Trier und Dezernent für Bürgerdienste, Innenstadt und Recht, der ein Grußwort für die kommunale Familie sprach. Der Vorsitzende des Gesamtpersonalrates des Polizeipräsidiums Trier, Peter Kretz dankte Krämer für die bisherige gute Zusammenarbeit und wünschte ihm und seinem Nachfolger alles Gute für die vor ihnen liegenden Aufgaben. Den Wünschen schloss sich Polizeiseelsorger Hubertus Kesselheim an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier
Pressestelle

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell