Trier

Betrüger fangen Firmenrechnungen auf dem Postweg ab – Polizei ermittelt nun zwei Tatverdächtige

Von Polizeipräsidium Trier (ots)
Symbolbild
Symbolbild Polizei Foto: Friso Gentsch dpa

Im Juni 2019 hatte die Polizei Trier vor einer neuen Betrugsmasche gewarnt, bei der die Täter Firmenrechnungen abfingen und die Kontodaten fälschten (unsere Pressemeldung vom 25.06.2019, 11:48 Uhr, https://s. rlp. de/hyp3f). Es handelt sich hierbei um ein wellenartig auftretendes Kriminalitätsphänomen, bei dem die Betrüger auf bislang unbekannte Weise an Firmenrechnungen für tatsächlich erbrachte Leistungen oder gelieferte Waren gelangten.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Trier (ots).

Im Juni 2019 hatte die Polizei Trier vor einer neuen Betrugsmasche gewarnt, bei der die Täter Firmenrechnungen abfingen und die Kontodaten fälschten (unsere Pressemeldung vom 25.06.2019, 11:48 Uhr, https://s.rlp.de/hyp3f).

Es handelt sich hierbei um ein wellenartig auftretendes Kriminalitätsphänomen, bei dem die Betrüger auf bislang unbekannte Weise an Firmenrechnungen für tatsächlich erbrachte Leistungen oder gelieferte Waren gelangten. Davon erstellten die Täter nahezu identische Rechnungskopien mit abgeänderten Kontonummern und brachten diese erneut auf dem Postweg an die ursprünglichen Empfänger. Eine weitere Vorgehensweise war, mitgeschickte Überweisungsvordrucke mit falschen Kontodaten auszufüllen oder die Unterschriften von Kontoinhabern zu fälschen.

Die arglosen Kunden bezahlten daraufhin den fälligen Rechnungsbetrag, der jedoch nicht auf den Konten der berechtigten Firmen, sondern denen der Betrüger ankam. Auf dem Schaden blieben zunächst die zahlenden Kunden sitzen.

In enger Zusammenarbeit mit der Polizei und der Staatsanwaltschaft Bonn führten die Ermittlungen nun zu zwei tatverdächtigen Personen aus dem Raum Trier. Hierbei handelt es sich um einen 34-jährigen Mann und eine 35-jährige Frau. Der Mann wurde am 27.02.2024 in Trier vorläufig festgenommen und später in Bonn dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn.

Seit 2019 beläuft sich die Anzahl der bekannt gewordenen Fälle bei der Kripo Trier im niedrigen dreistelligen Bereich. Ob die vorliegenden Straftaten alle durch die beiden Tatverdächtigen begangen wurden, wird derzeit ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier
Pressestelle

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell