Bad Neuenahr-Ahrweiler

Wochenendpressemeldung der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler Berichtszeitraum: Freitag, 17.09.2021 – Sonntag, 19.09.2021

Verkehrsunfall mit Flucht: Der PI Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde am Nachmittag des 18.09.2021 gemeldet, dass ein Fahrzeug im Stadtgebiet gegen eine Laterne gefahren sei und der Fahrer sich unerlaubt vom Unfallort entfernt hätte.

Von Polizeidirektion Mayen (ots)
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten
Symbolbild
Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild


Während der Unfallaufnahme kehrte der Fahrzeugführer, ein junger Mann aus Ahrweiler plötzlich telefonierend zur Unfallstelle zurück. Er hatte schon das Abschleppen seines stark beschädigten Fahrzeuges veranlasst und wollte so wohl seiner Verfolgung entgehen.
Der Fahrzeugführer war deutlich alkoholisiert, was wohl sowohl die Unfallursache als auch sein Verhalten nach dem Unfall erklären dürfte.
Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, Trunkenheit im Straßenverkehr und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort geführt.

Trunkenheitsfahrten:

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde durch Beamte der PI Bad Neuenahr-Ahrweiler in Ahrweiler eine 28-Jährige Fahrzeugführerin kontrolliert, die unter Alkoholeinfluss ihren Pkw führte.
Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Auf Grund des Hinweises eines aufmerksamen Verkehrsteilnehmers über ein unsicher geführtes Fahrzeug kontrollierten Beamte am frühen Sonntagmorgen in Lohrsdorf einen jungen Mann aus Remagen. Bei dieser Kontrolle wurde ebenfalls eine ganz erhebliche Alkoholisierung festgestellt. Auch diesem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten.

Sonstiges:

Ansonsten kam es im Dienstgebiet zu einer größeren Zahl von Verkehrsunfällen, bei denen glücklicherweise bis auf einen Fall lediglich Sachschäden entstanden.
Bei einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer in Bad Neuenahr wurde am Freitagabend der Radfahrer verletzt. Er wurde einem Krankenhaus zugeführt.

In den Nächten kam es wieder zu einer Vielzahl an Ruhestörungen, bei der die Beamten einschritten.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Mayen

Telefon: 02651-801-0
www.polizei.rlp.de/pd.mayen

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Mayen, übermittelt durch news aktuell