Archivierter Artikel vom 12.08.2022, 20:10 Uhr
Ochtendung

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der POLIZEI nach Brandlegungen in einer Grube bei Ochtendung am 12.08.2022 – Täterermittlung und – festnahme

Am Freitag, den 12.08.2022, wurden der Polizei Mayen mehrere Glutnester in einer Steingrube an der K 63 zwischen Ochtendung und Saffig (In den Wannen) gemeldet.

Von Polizeidirektion Mayen (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Friso Gentsch/dpa


Letztendlich ergaben sich im Laufe des Vormittags Hinweise, dass die Glutnester gezielt auf dem teils bewaldeten Gelände der Grube gelegt wurden. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand wurden durch die Glutnester glücklicherweise keine Wald- oder Flächenbrände ausgelöst. Eine potentielle Brandgefahr dürfte jedoch bestanden haben.
Ab 12:00 wurden Kräfte zusammengezogen, um den Bereich nach einen Verdächtigen abzusuchen. An den Suchmaßnahmen waren mehrere Funkstreifen der PI Mayen, drei Diensthundeführer und der Polizeihubschrauber beteiligt.
Gegen 13:00 Uhr konnte ein Verdächtiger erblickt werden, welchem es jedoch gelang, auf dem weitläufigen Gelände unterzutauchen.
Anhand der Luftbilder des Polizeihubschraubers gelang es, den Verdächtigen zu identifizieren.
Es handelt sich um einen 48-jährigen Mann aus der Region, welcher auch einschlägige polizeiliche Erkenntnisse hat.
Die großangelegten Fahndungsmaßnahmen wurden zunächst um 15:30 Uhr eingestellt, jedoch niedrigschwellig fortgesetzt.
Um 18:00 Uhr konnte der Verdächtige schließlich in der Ortslage Ochtendung festgenommen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Mayen
Michels, PHK
Telefon: 02651-801-0
www.polizei.rlp.de/pd.mayen

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Mayen, übermittelt durch news aktuell