40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Westerwaldkreis: Schulbaumaßnahmen prägen den Sommer
  • Aus unserem Archiv

    WesterwaldkreisWesterwaldkreis: Schulbaumaßnahmen prägen den Sommer

    Die Sommerferien nutzt der Westerwaldkreis auch in diesem Jahr, um Baumaßnahmen an mehreren Schulen durchzuführen. Größere Sanierungsarbeiten laufen an der Berufsbildenden Schule (BBS) in Montabaur, in den Schulzentren in Westerburg und Höhr-Grenzhausen sowie an der Realschule plus/FOS in Hachenburg. Außerdem hat bereits im Frühjahr die Erweiterung der Integrierten Gesamtschule (IGS) Selters begonnen, die auf einem 2400 Quadratmeter großen Grundstück einen Neubau für eine Mensa und zusätzliche Unterrichtsräume erhält. Dieses Projekt wird voraussichtlich im Herbst 2018 abgeschlossen sein. Bei den anderen genannten Schulen handelt es sich um folgende Maßnahmen:

    An der BBS Montabaur wird der hauswirtschaftliche Komplex technisch verändert und erneuert. Künftig soll dort ein zeitgemäßeres und ergonomischeres Arbeiten möglich sein. Der Kreis investiert dort rund 1,4 Millionen Euro in den Fachbereich „Ernährung und Hauswirtschaft“. In den Kosten ist neben baulichen Modernisierungen in dem fast 700 Quadratmeter großen Bereich auch eine neue Küchenausstattung enthalten.

    Am Schulstandort Höhr-Grenzhausen stehen ungeplante Reparaturen an: Ein großer Teil des Spülbereichs in der Mensa muss aufgrund eines Wasserschadens komplett saniert werden (unsere Zeitung berichtete). Dort führte ein fehlender Dichtungsring in einer Abwasserleitung zu dem Schaden. Darüber hinaus muss der Fußboden der Aula im Gebäudetrakt der ehemaligen Realschule samt der Fußbodenheizung komplett erneuert werden, weil ein Reinigungsunternehmen eine zu schwere Hubbühne eingesetzt hatte.

    Darüber hinaus werden in Höhr-Grenzhausen aber auch geplante Maßnahmen umgesetzt: Neben der Sanierung eines Schulleiterbüros sowie eines Treppenhauses im Realschultrakt werden im Gebäude des Gymnasiums in einem ersten Bauabschnitt Teile der naturwissenschaftlichen Fachräume erneuert. Zudem werden die Räume mit komplett neuen Deckenversorgungssystemen für den praktischen Unterricht ausgestattet. Im Folgejahr 2018 werden dann die Fachräume erneuert. Für diese geplanten Maßnahmen werden Kosten in Höhe von rund 300.000 Euro anfallen, berichtet der Kreis.

    Auch im Westerburger Schulzentrum herrschen in den Sommerferien wieder rege Bautätigkeiten. Dabei liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr am und im Gebäude des Konrad-Adenauer-Gymnasiums und der Friedrich-Schweitzer-Schule. Die im vergangenen Jahr begonnene brandschutztechnische und energetische Sanierung des Aulabereichs der Friedrich-Schweitzer-Schule wird in diesem Sommer weitergeführt. Die geschätzten Gesamtkosten liegen bei 160.000 Euro. Die umfangreichsten Bautätigkeiten finden jedoch am Gebäude des Konrad-Adenauer-Gymnasiums statt. Dort bekommt der südwestliche Teil an der Wörthstraße ein neues Gesicht. Die alten Holzfenster werden durch farbige Alufenster ersetzt und erhalten unter anderem einen äußeren Sonnenschutz. In den Folgejahren werden dann die übrigen Bereiche des Schulgebäudes entsprechend saniert. Gleichzeitig werden die Klassenräume komplett modernisiert. Dazu sollen neben einer Erneuerung der Fußböden sowie der abgehängten Decken neue LED-Leuchtmittel eingebaut werden. Darüber hinaus müssen sämtliche Be- und Entwässerungsleitungen sowie die weitere Sanitäreinrichtung wie etwa die Waschtische erneuert werden. Die Sanierung soll in drei Bauabschnitten in den Jahren 2017 bis 2019 erfolgen. Begonnen werden die Arbeiten in diesem Jahr im zweiten Obergeschoss. Insgesamt werden am Schulstandort Westerburg rund 1,2 Millionen Euro investiert.

    In Hachenburg schließlich wird das Flachdach des Schulgebäudes der Realschule plus/FOS „Hachenburger Löwe“ komplett saniert. Eine Begutachtung der mehr als 40 Jahre alten Dachflächen führte zu dem Ergebnis, dass unter anderem die Wärmedämmung nicht ausreicht und dass es undichte Stellen gibt. Die Sanierung der circa 2900 Quadratmeter großen Dachfläche soll in drei Bauabschnitten in den Jahren 2017 bis 2019 durchgeführt werden. Als erstes werden rund 1000 Quadratmeter Dachfläche im Bereich des ersten Obergeschosses ertüchtigt. Die Kosten hierfür betragen laut Kreisverwaltung rund 200.000 Euro. tf

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Sonntag

    12°C - 18°C
    Montag

    12°C - 17°C
    Dienstag

    11°C - 18°C
    Mittwoch

    12°C - 19°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.