40.000
Aus unserem Archiv
Görgeshausen

Unbekannte bauten in Görgeshausen Zusatzzaun ab: Wer hat den Schafen den Weg freigemacht?

Teile des Zauns, der um die Solaranlage in Görgeshausen verläuft, lagen plötzlich in der Autobahnböschung. Unbekannte hatten den zusätzlichen Schutz für die Schafherde abgeschnitten und kurzerhand im Gelände entsorgt. „Das ist nicht nur gefährlich für die Schafe, die nun wieder unter dem Zaun hindurch abhauen können, sondern auch für das Wild, das in der Böschung herumläuft und sich in den Zaunresten verfangen kann", sagt Hobbyschäfer Herbert Hofmann. Der Schaden belaufe sich auf rund 500 Euro, schätzt er, ist sauer und fragt sich: Wer steckt hinter der Aktion?

Das Gras unter der Solaranlage in Görgeshausen hält eine kleine Schafherde kurz. Hobbyschäfer Herbert Hofmann hatte an die bestehende Umzäunung einen Zusatzzaun angebracht, damit die Tiere nicht durch die Lücken entwischen und auf der Straße Autofahrer gefährden. Eines der Schafe, das besonders gern ausbüxte, hat Hofmann an einen Halter mit großer Herde gegeben. Foto: Sascha Ditscher
Das Gras unter der Solaranlage in Görgeshausen hält eine kleine Schafherde kurz. Hobbyschäfer Herbert Hofmann hatte an die bestehende Umzäunung einen Zusatzzaun angebracht, damit die Tiere nicht durch die Lücken entwischen und auf der Straße Autofahrer gefährden. Eines der Schafe, das besonders gern ausbüxte, hat Hofmann an einen Halter mit großer Herde gegeben.
Foto: Sascha Ditscher

Die Schafe, die Hofmann und sein Sohn Sven vor vier Jahren eigens für diese Fläche angeschafft haben, halten das Gras unter der Solaranlage kurz. Normalerweise. Doch es kam schon mehrmals vor, dass sie unter dem Zaun hindurch entwischt sind und mitten in der Nacht auf der Kreuzung standen. Polizei und Schäfer mussten dann die Tiere wieder einfangen. Um das zu verhindern, ergänzte Hofmann den eigentlichen Zaun, der erst in einer Höhe von circa 20 Zentimetern beginnt, durch einen kleinen Zaun. So schloss er die Lücke zur Grasnarbe, um zwölf Schafe und in letzter Konsequenz auch die Autofahrer zu schützen. Um den neuen Teil der Solaranlage sei der Zaun tiefer gesetzt, dort sei ein zusätzlicher Schutz nicht nötig, sagt Herbert Hofmann.

Die Gemeinde habe keinen Auftrag erteilt, den Zusatzzaun zu entfernen, erklärt Ortsbürgermeister Jürgen Kindler auf Anfrage unserer Zeitung. Dann wäre vorher darüber gesprochen und das Material ordnungsgemäß entsorgt worden. Es sei nicht in Ordnung, derart rüde vorzugehen, sagt der Ortschef. Die Lücke zwischen Zaun und Grasnarbe sei allerdings eine naturschutzfachliche Auflage gewesen, damit kleine Wildtiere sich frei auf dem Gelände bewegen können. Die Schafe, so schlägt Kindler vor, müssten deshalb eigentlich durch einen Elektrozaun am Ausbrechen gehindert werden. Zur fehlenden Lücke am neuen Zaun sagt Kindler: „Der wurde nicht ordnungsgemäß montiert. Dies wurde bereits reklamiert und wird nachgebessert.“ Die Betreiberfirma der Solaranlage hat bisher nicht auf die Anfrage unserer Zeitung geantwortet, hat aber laut Hofmann ebenfalls nicht die Demontage des Zusatzzaunes veranlasst.

Hofmann, der vom Betreiber und der Ortsgemeinde die Erlaubnis bekommen hat, das Gelände für sein Hobby zu nutzen, ist etwas ratlos. Er hofft, dass sich der Unbekannte, der seinen Zaun entfernt und fortgeworfen hat, freiwillig meldet, sodass er keine Anzeige erstatten muss. Was seine Schafzucht betrifft, lässt er sich aber nicht beirren und denkt darüber nach, die Herde auf 20 Tiere zu vergrößern. Deshalb sollen die Tiere bald eine zweite Hütte bekommen. Das Gerüst dazu steht bereits, aber das Dach ist während der Bauzeit vom Sturm davongefegt worden. Deshalb muss vorerst noch die vorhandene Hütte als Unterschlupf für die kleine Herde reichen.

Von unserer Redakteurin Susanne Willke

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Freitag

13°C - 25°C
Samstag

12°C - 28°C
Sonntag

14°C - 27°C
Montag

16°C - 29°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.