40.000
Aus unserem Archiv
Ransbach-Baumbach

"Servus Peter": Musical setzt Peter Alexander ein Denkmal

Hans-Peter Metternich

„Heile Welt“ in Ransbach-Baumbach. Mit dem Musical „Servus Peter“ wurde am Freitagabend in der Stadthalle der Töpferstadt an den legendären Sänger, Entertainer und Schauspieler Peter Alexander erinnert. Angelehnt an das klassische Singspiel von Ralph Benatzky und die Kultverfilmung von 1960 mit Peter Alexander wurden rund 300 „Rössl-Gäste“ mit viel Schwung, Musik und Komik in den Biergarten des legendären österreichischen Gasthofes „Im weißen Rössl“ am Wolfgangsee eingeladen.

Foto: hpm

Dieses Musical rief die Geschichte um den verliebten Oberkellner und seine Wirtin mit einem kräftigen Schuss Humor bei den Freunden eines sorgenfreien Unterhaltungsprogrammes angenehm in Erinnerung. Im Auditorium der Ransbach-Baumbacher Stadthalle saßen Zeitgenossen, die Peter Alexander in seiner Blütezeit und das Weiße-Rössl-Fernseh-Singspiel mit dem österreichischen Charmeur „live“ erlebt haben. Warum sollte man sich nicht mal für zwei, drei Stunden in die „heile Welt“ entführen lassen? Lachen und amüsieren über die unterschiedlichsten Charaktere vom tollpatschigen Kellner über das lispelnde Zimmermädchen bis hin zum gewichtigen Hotelgast und dessen flirtlustiger Tochter. Die Idee für dieses „Heile Welt“-Musical hatte vor etlichen Jahren der Entertainer Peter Grimberg. Dieser schlüpft in „Servus Peter“ in die Rolle des betriebsamen Kellners Peter, der mit charmanten Ideen, unterstützt von Horst Freckmann als „Heinz“ (Erhardt) und vier weiteren Protagonisten, seine Herzensdame, die Wirtin Mariandl, für sich gewinnen will.

In die Handlung waren etliche Hits der 1950er- und 1960er-Jahre wie die musikalischen Erfolge integriert: unter anderem von Peter Alexander und Caterina Valente mit Liedern wie „Ich zähle täglich meine Sorgen“, „Souvenirs – Souvenirs“, „Ganz Paris träumt von der Liebe“ oder „Ich will keine Schokolade“. Dazu gab es – quasi als Dessert im Gästegarten vom Weißen Rössl mit Schlagobers garniert – Gedichte von Heinz Erhardt. Also ein rundum musikalisch-literarisches Sorglos-Paket für die Freunde dieses Genres, die hier einmal dem Alltag entfliehen und auf andere Gedanken kommen wollten.

Das Publikum ließ sich von der sympathischen Truppe im Weißen Rössl am Wolfgangsee mit musikalischen Leckerbissen aus der Heile-Welt-Blütezeit des vorigen Jahrhunderts nur zu gerne überschütten. Gegenseitige Sympathie war garantiert. Und das fast drei Stunden lang, denn die Darsteller auf der Bühne und das Publikum im Saal wollten sich partout nicht voneinander trennen. Zugaben ohne Ende animierten zum gemeinsamen Schunkeln ebenso wie zu Ovationen. Das Musical „Servus Peter“ von Peter Grimberg hat bei seinen Fans voll ins Schwarze getroffen. Die „heile Welt“ vom Wolfgangsee ist in der Stadt am Erlenhofsee ihrem Anspruch an lockere Unterhaltung mit Historiencharakter voll auf gerecht geworden.

Von unserem Mitarbeiter Hans-Peter Metternich

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Sonntag

6°C - 13°C
Montag

3°C - 14°C
Dienstag

3°C - 15°C
Mittwoch

5°C - 18°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.