40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Opas basteln mit Kindern: Generationengemeinschaft mit Leben gefüllt
  • Aus unserem Archiv
    Ruppach-Goldhausen

    Opas basteln mit Kindern: Generationengemeinschaft mit Leben gefüllt

    „Mit dem heutigen Tag ist Ruppach-Goldhausen um einen Mittelpunkt reicher geworden.“ Mit diesen bedeutenden Worten des ehemaligen Ortsbürgermeisters und jetzigen Vorsitzenden Gerold Sprenger bei der offiziellen Übergabe der neuen Vereinsräume der „Generationengemeinschaft Ruppach-Goldhausen lebenswert“, die 2013 ins Leben gerufen wurde, rückte Sprenger vor zwei Jahren den Schulterschluss zwischen Jung und Alt in den Fokus einer funktionierenden Dorfgemeinschaft.

     Fünf „Opas“ zur Aufgabe gemacht, mit den Kindern des Dorfes zu basteln.
     Fünf „Opas“ zur Aufgabe gemacht, mit den Kindern des Dorfes zu basteln.
    Foto: Hans-Peter Metternich

    Der Verein hatte bei seinen Aktivitäten die Geschäftsfelder Alltagsbegleitung, Fahrdienste, Veranstaltungen, handwerkliche Hilfeleistungen sowie Krabbelgruppe und Babysitting, also vom Säuglingsalter bis zu den Senioren, im Blick. Damit sind eben nicht nur die Senioren im Ort, zum Beispiel mit dem Dorfcafé, angesprochen – auch der örtliche Nachwuchs gehört in die Strukturen der Ruppach-Goldhausener Generationengemeinschaft.

    Mit dem Bastelnachmittag wurde der Schulterschluss von den Senioren des Dorfes zum vielversprechenden Nachwuchs geschaffen.
    Mit dem Bastelnachmittag wurde der Schulterschluss von den Senioren des Dorfes zum vielversprechenden Nachwuchs geschaffen.
    Foto: Hans-Peter Metternich

    Deshalb haben es sich am Donnerstagnachmittag fünf „Opas“ zur Aufgabe gemacht, mit den Kindern des Dorfes zu basteln. 15 Kinder aus Ruppach-Goldhausen, Boden, und Heiligenroth waren ganz begierig darauf, Vogelhäuschen zu bauen, denn das hatten sich die handwerklich versierten „Großväter“ Egid Ehl, Hans-Paul Heibel, Peter Salden, Werner Blatt und Gerhard Hartmann zur gemeinsamen Aufgabe gemacht.

    „Toll, dass ihr da seid, ich bin der Gerhard.“ Mit dieser locker-flockigen Begrüßung durch Gerhard Hartmann war der Kontakt zu den Kindern ruckzuck hergestellt. Und als dann nach dem Häusle-Bauen als Belohnung noch eine Pizza versprochen wurde, war der Generationen-Schulterschluss endgültig hergestellt. Ehe es in die Werkstatt zu Egid Ehl ging, wollte Werner Blatt in einer kleinen Biologiestunde von der Rasselbande wissen, was da in der Heimat so an Vögeln rumfliegt. Die Aufzählung kam wie aus der Pistole geschossen. Beste Voraussetzungen, um für die heimische Vogelwelt Behausungen zu bauen, die im kommenden Jahr den Vögeln als Brutplätze zu Verfügung gestellt werden. Mit der bei der Begrüßung durch Gerhard Hartmann eingeforderten Disziplin bei der Bastelstunde hatten die Kids keine Probleme. Aufmerksam lauschten sie den Bauanleitungen der „Opas“, die natürlich schon einiges vorbereitet hatten. Am Ende von gut zwei Stunden messen, anzeichnen, zuschneiden (was natürlich den Erwachsenen vorbehalten blieb) und zusammenbauen, hielten die eifrigen kleinen „Baumeister“ sichtlich stolz die Ergebnisse ihrer Arbeit in Händen.

    Es ist in unseren Regionen üblich, dass ein Bauwerk mit einem Richtfest gefeiert wird. Da ist eine Pizza, wenn Kinder das Werk vollendet haben, der ultimative Richtschmaus. In Ruppach-Goldhausen hat der Bastelnachmittag von „Opas“ mit Kindern den Bogen von den Senioren des Dorfes zum vielversprechenden Nachwuchs geschlagen. Und genau das ist die Intention der „Generationengemeinschaft Ruppach-Goldhausen lebenswert“.

    Von unserem Mitarbeiter Hans-Peter Metternich

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Mittwoch

    3°C - 5°C
    Donnerstag

    2°C - 5°C
    Freitag

    1°C - 4°C
    Samstag

    -1°C - 3°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.