40.000
Aus unserem Archiv
Westerwald

Kein gutes Zeichen: Westerwald-Verein gehen die Vorstände aus

Markus Müller

Die 130. Jahreshauptversammlung des Westerwald-Vereins (WWV), die dieses Mal beim Zweigverein in Höhr-Grenzhausen stattfand, stand unter keinem guten Stern. Dabei war es trotz langer und auch teils kontroverser Diskussionen eine insgesamt harmonische Veranstaltung. Aber auch beim WWV wird mittlerweile in einigen Zweigvereinen und auch im Hauptvereinsvorstand ein Problem deutlich, das auch andere Vereine plagt: An „normalen“ Mitgliedern herrscht eigentlich kein Mangel, aber es wird immer schwieriger, Leute zu finden, die sich in die Vorstandsarbeit einbringen wollen oder können.

Er ist ein Beispiel für einen engagierten Vorsitzenden, der sich zudem auch andernorts ehrenamtlich engagiert und immer wieder kritische wie konstruktive Worte findet: Paul Schmidt, Vorsitzender des WWV-Zweigvereins Höhr-Grenzhausen, der dieses Jahr Gastgeber der Jahreshauptversammlung des Westerwald-Vereins war. Foto: Markus Müller
Er ist ein Beispiel für einen engagierten Vorsitzenden, der sich zudem auch andernorts ehrenamtlich engagiert und immer wieder kritische wie konstruktive Worte findet: Paul Schmidt, Vorsitzender des WWV-Zweigvereins Höhr-Grenzhausen, der dieses Jahr Gastgeber der Jahreshauptversammlung des Westerwald-Vereins war.
Foto: Markus Müller

So musste der Vereinsvorsitzende, der Westerwälder Landrat Achim Schwickert, den Mitgliedern und Delegierten der Zweigvereine, von denen auch längst nicht alle vertreten waren, die Mitteilung machen, dass der Fachbereichsleiter Wandern und Freizeit im Hauptvorstand, Hans-Peter Junior (Mammelzen), wenige Tage vor der Sitzung aus rein persönlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten ist. Irgendwelche Differenzen habe es im Vorfeld nicht gegeben, betonte Schwickert. Jetzt soll möglichst schnell ein Nachfolger gefunden werden, der das Amt bis zur nächsten Vorstandswahl, die 2019 ansteht, ausüben will.

Vor dem Aus steht auch der Zweigverein Nistertal, musste der Hauptvorsitzende berichten. Dort findet sich trotz mannigfaltiger Bemühungen niemand, der den Verein weiterführen will oder kann. Ein ähnliches Schicksal hatte vor Kurzem den mehrere Hundert Mitglieder starken Zweigverein Koblenz ereilt, für den es nicht gelang, Nachfolger für das langjährige Führungsteam zu finden.

Kleinere Probleme plagen auch die Fachbereichsleiterin Wege, Astrid Sturm: „Etwa 7 Prozent unserer Hauptwanderwege können zurzeit aus Personalmangel nicht betreut werden“, bedauerte sie, machte aber gleichzeitig deutlich, dass das im Vergleich mit anderen Vereinen im Deutschen Wanderverband ein durchschnittlicher Wert ist. Dennoch sucht Sturm weiterhin aktive Mitstreiter, die sich als Wegewart oder -pate in die Markierung und Pflege der vielen Wanderwege des WWV mit einbringen wollen.

Finanziell stehe der Verein gut da, berichtete Schatzmeister Alfred Kloft, der für 2018 einen Haushaltsplan mit einem Gesamtvolumen in den Einnahmen von knapp 133.000 Euro und in den Ausgaben von knapp 141.000 Euro vorlegte. Das damit einhergehende Jahresdefizit von rund 8000 Euro will man durch weitere Einnahmen beziehungsweise reduzierte Ausgaben ausgleichen. Das ist auch bei der Jahresrechnung 2017 gelungen, erläuterte Kloft. Der ursprünglich gerade ausgeglichene Etat konnte zum Jahresende mit einem bereinigten Überschuss von 17.500 Euro aufwarten. Dies erlaubt dem WWV, Rückstellungen für besondere Projekte zu bilden beziehungsweise diese auch durchzuführen.

Mit Spannung blicken die Vereinsmitglieder auf den 14. Mai: Dann ist der WWV Gastgeber für den bundesweiten Auftakt des „Tag des Wanderns“. Erwartet werden der Präsident des Deutschen Wanderverbandes, Ulrich Rauchfuß, und Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Von unserem Redaktionsleiter Markus Müller

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Dienstag

2°C - 15°C
Mittwoch

3°C - 18°C
Donnerstag

6°C - 21°C
Freitag

7°C - 18°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.