40.000

Jahrestag der Katastrophe in Fukushima: Ex-EGC-Kicker berichtet aus Japan

Westerwaldkreis/Ichikawa – Der Name Fukushima war bis vor einem Jahr nur der Name einer japanischen Großstadt. Doch seit dem 11. März ist Fukushima der Begriff für eine nukleare Katastrophe. Es ist an diesem Sonntag genau ein Jahr her, dass Japan von einem der schwersten Erdbeben in seiner Geschichte erschüttert wurde und ein Tsunami mehr als 15.000 Menschenleben forderte. Der Japaner Keita Tsuchiya, der bis zum Sommer 2009 als Profifußballer in der Ersten Mannschaft der Eintracht Glas-Chemie kickte und dann in sein Heimatland zurückkehrte, hat die Beben an jenem Freitag in Ichikawa, einer 474.000-Einwohner-Metropole östlich von Tokio, etwa 200 Kilometer vom Atomkraftwerk Fukushima entfernt, miterlebt.

Westerwaldkreis/Ichikawa - Der Name Fukushima war bis vor einem Jahr nur der Name einer japanischen Großstadt. Doch seit dem 11. März ist Fukushima der Begriff für eine nukleare Katastrophe. Es ist ...
Lesezeit für diesen Artikel (735 Wörter): 3 Minuten, 11 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Westerwälder Zeitung
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Freitag

-3°C - 12°C
Samstag

-1°C - 12°C
Sonntag

1°C - 13°C
Montag

2°C - 12°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.