40.000
Aus unserem Archiv
Westerwaldkreis

Fußball-Brötchen und WM-Kuchen: Unsere Bäcker backen für den guten Zweck

Pünktlich zum Anpfiff der Fußballweltmeisterschaft präsentieren auch die Westerwälder Bäckermeister eine runde Sache: Denn die Westerwälder Handwerksbetriebe, die der Bäcker-Innung Rhein-Westerwald angehören, backen für den guten Zweck. Einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf ihrer WM-Backwaren lassen sie im Rahmen der „Glücksschweinchen-Aktion“ unserer Zeitung als Spende dem Tierheim Montabaur zukommen.

Benefiz-Aktion von Bäckern und Westerwälder Zeitung: Bäckermeister Hubert Quirmbach und sein Kollege Frank Remy präsentieren Backwaren zur Fußball-WM. Die Wäller Bäckereibetriebe wollen einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf ihrer WM-Leckereien fürs Tierheim spenden.
Benefiz-Aktion von Bäckern und Westerwälder Zeitung: Bäckermeister Hubert Quirmbach und sein Kollege Frank Remy präsentieren Backwaren zur Fußball-WM. Die Wäller Bäckereibetriebe wollen einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf ihrer WM-Leckereien fürs Tierheim spenden.
Foto: Stephanie Kühr

Schließlich sollen die drei Hängebauchschweine Susi, Porky und Klara, die wie viele andere Tiere im Tierheim ihr Gnadenbrot bekommen, bei der WM als Wäller Orakel das Ergebnis der Deutschlandspiele vorhersagen. Das Glücksschwein mit der höchsten Trefferquote darf – wenn alles rund läuft – das Finale orakeln. Zuletzt hatte der Krake Paul bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 den Ausgang aller Spiele der deutschen Nationalelf und das Endspiel der WM richtig „vorausgesagt“.

„Für die gute Sache sind wir immer zu haben“, betont der Hundsänger Bäcker Hubert Quirmbach, der Obermeister der Bäcker-Innung Rhein-Westerwald ist und die WM-Idee „seinen“ Bäckern am vergangenen Sonntag beim Verbandstag des Bäckerhandwerks in Traben-Trarbach vorgestellt hat. „Unsere Mitglieder waren von der Idee, zur Fußball-WM für den guten Zweck zu backen, sofort begeistert“, erzählt der 63-Jährige. In den nächsten Tagen sollen alle heimischen Bäckereien über die gemeinsame Aktion der Innung und der Westerwälder Zeitung noch im Detail informiert werden. „Spontan haben aber vorab schon viele zugesagt“, freut sich Quirmbach. Er ist froh, dass die Stimmung in der Innung so kollegial und gut ist. „Unsere Bäcker sind sehr engagiert. Wir haben ein gutes Miteinander“, betont der 63-Jährige.

Der Bäckermeister und sein Kollege, Bäckermeister Frank Remy aus Siershahn, haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die WM-Aktion fürs Tierheim zu realisieren. Spontan am vergangenen Freitag von unserer Zeitung um Unterstützung gebeten, gaben Quirmbach und Remy schon am Montag grünes Licht: Die Wäller Bäcker machen mit. „Wir sind Männer, wir sind flexibel“, meinen Remy und Quirmbach schmunzelnd. In der Backstube von Frank Remy, der Lehrlingswart der Bäcker-Innung ist, liegen auf einem Tisch vor dem großen Backofen allerlei süße und herzhafte WM-Backwaren: Donuts mit Fußball-Oblaten, Muffins mit schwarz-rot-goldenem Kussmund, Amerikaner mit Fußballmuster, ein ganzer Korb voller Fußball-Brote, dazu schwarz-rot-goldene Laugen-WM-Stangen, ein WM-Ball-Kuchen und eine Vierer-Kette aus süßem Hefeteig. „Jede Bäckerei macht etwas anderes. Die meisten haben zur WM etwas Besonderes“, sagt Quirmbach begeistert.

Immer wieder lassen sich die Handwerksbetriebe außergewöhnliche Aktionen einfallen. So gibt es je nach Erntezeit Erdbeer-Spezialitäten oder Kuchen und Gebäck mit frischen Pflaumen und Äpfeln aus der Region. „An Fastnacht backen wir Kreppel, Ostern gibt es Osterbrote und Hasen, St. Martin haben wir Weckmänner und Martinsbrezeln, und an Weihnachten gibt es Plätzchen und natürlich Stollen“ sagt der Bäckermeister. Neuerdings bieten viele Bäckereien zum Valentinstag und an Muttertag Kuchen in Herzchenform an. Auch zur Fußball-WM gibt es ein Extra-Sortiment: „Wir machen damit keine großen Umsätze, aber es ist ein lohnendes Zusatzgeschäft. Ein Blickfang für die Kunden und ein Spaß für Kinder“, meint auch Remy. „Wenn ein Spiel ist, kaufen die Kunden vorher gezielt die WM-Backwaren“, sagt Quirmbach.

Der Hundsänger und der Siershahner sind begeisterte Fußballfans und Anhänger des 1. FC Köln. Und natürlich wollen sie alle Deutschlandspiele sehen. Während Quirmbach tippt, dass die Nationalelf maximal die Vorrunde schafft und dann raus ist, meint Remy, dass die Deutschen es locker bis ins Halbfinale schaffen. Mal schauen, was die Wäller Glücksschweinchen orakeln. „Wenn das Schwein an den falschen Napf läuft, geht es ihm ruckzuck an den Kragen“, sagt Quirmbach und lacht schallend. Wie viele Volltreffer die Nationalelf auch landet – die Westerwälder Bäcker backen bei der WM auf jeden Fall ganz „große Brötchen“ – für Susi, Porky und Klara.

Stephanie Kühr

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.