40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Freizeitmarkt in Heiligenroth: Knauber schließt zum Jahresende
  • Aus unserem Archiv
    Heiligenroth

    Freizeitmarkt in Heiligenroth: Knauber schließt zum Jahresende

    Was schon seit einigen Tagen als Gerücht in Umlauf ist, wurde nun von einer Sprecherin des Unternehmens Knauber bestätigt: Die Filiale in Heiligenroth schließt zum 31. Dezember dieses Jahres ihre Pforten. Konkretere Angaben darüber, wie viele Mitarbeiter von der Schließung betroffen sein werden, ob andere Filialen der derzeit acht betriebenen Knauber-Freizeitmärkte ebenfalls geschlossen werden und was die Gründe der Entscheidung sind, teilte das Unternehmen auch auf Anfrage der WZ bislang nicht mit.

    Die Knauber-Filiale in Heiligenroth schließt zum 31. Dezember ihre Pforten, dies bestätigte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage der WZ.
    Die Knauber-Filiale in Heiligenroth schließt zum 31. Dezember ihre Pforten, dies bestätigte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage der WZ.
    Foto: Susanne Willke

    Nach WZ-Informationen habe es schon vor einigen Jahren Überlegungen gegeben, den Markt in Heiligenroth zu schließen. Daraus sei nun ein Fakt geworden, der Verlautbarungen zufolge in der vergangenen Woche während einer Betriebsversammlung verkündet worden sein soll. Anlass sei wohl, dass der Pachtvertrag in diesem Jahr ausläuft und nicht verlängert werden soll. Inwieweit die Wirtschaftlichkeit des Markts eine Rolle spielt, darüber kann bislang nur gemutmaßt werden. Viele Kunden berichten jedenfalls, dass das Angebot besonders zum Stöbern und Schauen beliebt ist.

    Erwachsen ist das Unternehmen Carl Knauber Holding aus einem im Jahr 1880 eröffneten Kolonialwarengeschäft von Anna und Michael Knauber in Bonn. Dort befindet sich noch heute der Stammsitz des Familienunternehmens, das mittlerweile in der vierten Generation geführt wird. Im Jahr 1901 wurde die Firma „Gebrüder Knauber“ mit den Söhnen Karl und Josef gegründet. Laut Internetauftritt soll das Unternehmen heute insgesamt 900 Beschäftigte haben und in diesem Frühjahr den Neubau der Unternehmenszentrale in Bonn eröffnen.

    Die Firma Knauber, die von jeher auch im Energiesektor unterwegs war, baute ein Tankstellennetz aus, verkaufte Heizöl und Gas. Seit 2015 bietet das Unternehmen bundesweit Strom an. Im Jahr 1968 wurde der erste Hobbymarkt in Bonn eröffnet, aus dem sich seit 1970 das Filialnetz Knauber Freizeitmärkte entwickelte. In Heiligenroth befand sich die Filiale früher unweit des Aldi-Marktes. Vor einigen Jahren zog sie in das Gebäude gegenüber dem neuen Lidl-Markt um.

    Von unserer Redakteurin
    Susanne Willke

    Freizeitmarkt schließt zum Jahresende: Wäller wollen Knauber aber gern behalten
    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Sonntag

    3°C - 6°C
    Montag

    5°C - 6°C
    Dienstag

    6°C - 9°C
    Mittwoch

    3°C - 10°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.