40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Einweihung: Am Oberroder Knoten steht eine neue Skiliftanlage
  • Aus unserem Archiv
    Oberrod

    Einweihung: Am Oberroder Knoten steht eine neue Skiliftanlage

    Der Skiclub Elz ist am Oberroder Knoten schon über Jahrzehnte zu Hause.

    Kaplan Frank Fieseler (Braunfels) segnete die neue Skiliftanlage am Oberroder Knoten ein.  Foto: Röder-Moldenhauer
    Kaplan Frank Fieseler (Braunfels) segnete die neue Skiliftanlage am Oberroder Knoten ein.
    Foto: Röder-Moldenhauer

    In dieser Zeit haben sich zwischen den Sportfreunden aus dem "Nirrerland" und den Bewohnern von Oberrod viele freundschaftliche Beziehungen entwickelt. So waren auch bei der Einweihung der neuen Liftanlage Ortsgemeinde und Ortsvereine vertreten. Der Vorsitzende des Skiclub Elz, Dr. Andreas Berneiser, konnte zudem Vertreter des Sportverbandes, der Gemeinde Elz und befreundeter Vereine begrüßen. Von den ersten Planungen bis zur Fertigstellung sind vier Jahre vergangen. Jahre, "in denen Vorstand, Mitglieder und befreundete Unternehmen viel Zeit, Geld und Arbeit in das Projekt investiert haben", so Berneiser.

    Bei Sonnenschein und wenig winterlichen Temperaturen fand die Einweihung neben dem ebenfalls neu errichteten Lifthaus statt. Die am Knoten aufgestellte Liftanlage stand ursprünglich in Ramsau bei Berchtesgaden. Dort wurde sie 1969 erstmals in Betrieb genommen. Nachdem die Anlage den dortigen Anforderungen nicht mehr genügte, nahmen die Elzer Skifreunde den Schlepplift 2012 in Augenschein und entschieden sich für eine Übernahme in den Westerwald. Als der Bauantrag 2013 genehmigt vorlag, begann die Firma Reuscher (Rennerod) mit der Aufschüttung des Gipfels. So ist der Oberroder Knoten in vier Jahren um rund 10 Meter "gewachsen". Etwa 20 000 Kubikmeter Erde wurden dazu angefahren.

    Das Lifthaus war bereits 2013 fertiggestellt, und im Juni 2014 begannen die Arbeiten am Lift. Im August dieses Jahres standen dann die letzten Portale. Den sehr lauten Dieselmotor hat man dabei durch einen wesentlich leiseren Elektromotor ersetzt. Der bewegte im Oktober erstmals das Seil. Nach Sicherheitsabnahmen war das Projekt letztlich am 3. Dezember abgeschlossen.

    Vorsitzender Berneiser dankte für die umfangreichen Zuschüsse der öffentlichen Hand (Land Hessen: 50 000 Euro, Gemeinde Elz: 7000 Euro) sowie privater Firmen. Der Verein selbst hat rund 2000 unentgeltliche Arbeitsstunden geleistet. Die Einsegnung nahm Kaplan Frank Fieseler (Braunfels) vor. Er wünschte den Skifahrern immer einen Schutzengel an ihrer Seite.

    Bürgermeister Horst Kaiser (Elz) lobte in seinem Grußwort den Arbeitseinsatz der Mitglieder und versprach eine Gemeindefahne für die Skihütte nachzureichen. Die Grüße der Ortsgemeinde Oberrod überbrachte Beigeordneter Thomas Wüst. Für die Knotenregion sei der neue Lift sicher ein Gewinn, so Wüst. Der Präsident des hessischen Skiverbandes, Dr. Werner Weigelt (Gelnhausen), wünschte "immer eine Handbreit Schnee unter den Brettern". Für den Skibezirk 5 sprach Günter Meuser (Driedorf). Der hatte in Ermangelung der weißen Pracht Schneekristalle aus Holz mitgebracht. Weitere Glückwünsche überbrachten die Feuerwehr Oberrod, der Schützenverein Mademühlen sowie die Skiclubs "Nizza" und Nenderoth, Wetzlar und Weilburg.

    Von unserem Mitarbeiter Wolfgang Gerz

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Montag

    8°C - 12°C
    Dienstag

    12°C - 14°C
    Mittwoch

    10°C - 18°C
    Donnerstag

    10°C - 18°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.