40.000
Aus unserem Archiv
Enspel

Ein Sieg nach dem anderen: John Wisser reitet auf der Erfolgswelle

John Wisser, der Wunderjunge im Westernreiten, galoppiert weiter von Erfolg zu Erfolg: Der 17-Jährige aus Enspel holte bei den EWU German Open im bayerischen Kreuth den Deutschen Jugendmeistertitel im Reining-Reiten, in Laubach im Hunsrück wurde er zum dritten Mal hintereinander nach 2015 und 2016 Landesmeister und bei der WM in der Schweiz kam er bis in Einzelfinale.

John Wisser aus Enspel reitet weiter von Erfolg zu Erfolg: Der 17-Jährige holte bei den EWU German Open den Deutschen Jugend-Meistertitel im Reining-Reiten. Er wurde außerdem zum dritten Mal in Folge Landesmeister.
John Wisser aus Enspel reitet weiter von Erfolg zu Erfolg: Der 17-Jährige holte bei den EWU German Open den Deutschen Jugend-Meistertitel im Reining-Reiten. Er wurde außerdem zum dritten Mal in Folge Landesmeister.
Foto: Andrea Bonaga

John Wisser, der die Medaillen mittlerweile sammelt wie andere Briefmarken, wirkt gelassen, macht wenig Aufhebens um seine Erfolge. Es ist gerade diese innerliche Ruhe und Gelassenheit, die ihn im Wettkampf so stark macht. Damit er bei den German Open der Ersten Westernreiter Union Deutschland (EWU) im Reining-Reiten, einer besonderen Form des Westernreitens überhaupt antreten durfte, musste sich der 17-Jährige zunächst vorqualifizieren. Doch das bereitete ihm keine Schwierigkeiten. Mindestens zwei Qualifikationsritte waren hinzulegen, wobei er zu den besten Reitern gehören und einen Mindestscore von 65 Punkten vorweisen musste. Gesagt, getan.

John, der am 7. November 18 Jahre alt wird, startet mit Rodin Rooster, einem sieben Jahre alten Wallach aus dem Stall von Hans Peter Reis aus der Schweiz, der ihm das Pferd für Wettkämpfe überlassen hatte. „Insgesamt 37 Reiter gingen im Vorlauf der EWU German Open im Bereich Jugend im bayerischen Kreuth an den Start, zehn schafften es bis ins Finale, sie reiten dann um die Medaillen“, erläuterte der 17-Jährige im Gespräch. Bereits in den vergangenen Jahren kam er mit zwei Pferden ins Finale, wurde Sechster beziehungsweise Achter. Doch das sollte sich mit Rodin Rooster in diesem Jahr ändern. Der junge Westerwälder und sein Pferd aus dem Land der Eidgenossen ließen die Konkurrenz hinter sich und landeten auf Platz eins. Und der Erfolg wiegt doppelt so viel, weil, wie Vater André Wisser erklärt, der Wallach schwierig zu „showen“ (vorstellen, präsentieren) war, da das Pferd bereits zuvor bei der Weltmeisterschaft stark gefordert gewesen war.

Die WM fand in der Schweiz auf der CS-Ranch von Corinna Schumacher, der Frau von Ex-Rennfahrer Michael Schumacher, am Genfer See statt. John Wisser schaffte es mit Rodin Rooster bis ins Einzelfinale. Am Ende wurde es Platz 15 für den jungen Westerwälder. „Platz 15 – das ist eine erstklassige Platzierung in einem hochklassigen Feld mit starker Konkurrenz aus USA und Italien. John wurde zweitbester Deutscher Jugendreiter bei der WM. Lediglich Franziska Engel aus dem Saarland war besser als er.

Eine Woche nach der WM war der 17-Jährige aus Enspel in Laubach im Hunsrück mit seinem Pferd Nobody Take it Easy erneut Landesmeister geworden, das dritte Jahr in Folge. Im kommenden Jahr wird der Westerwälder in der Kategorie der jungen Reiter im Alter von 18 bis 21 Jahren an den Start gehen. Dann muss er sich für die einzelnen Wettbewerbe wieder neu qualifizieren. Konkrete Pläne fürs nächste Jahr gibt es noch keine, denn um an höherklassigen Turnieren teilnehmen zu können, braucht John ein neues Pferd. Rodin Rooster, mit dem er in diesem Jahr so erfolgreich geritten ist, wird vom Eigentümer verkauft. Ein neues, ebenbürtiges Turnierpferd ist augenblicklich noch nicht in Sicht.

Von unserem Redakteur Michael Wenzel

Valerié Supé von der Take-it-Easy-Ranch trägt den Titel "Jahreschampion 2017"

Enspel. Auch wenn sie augenblicklich etwas im Schatten von John Wisser zu stehen scheint, so ist sie aber beinahe annähernd genauso erfolgreich im Westernreiten wie ihr Schützling. Die Rede ist von Valerié Supé von der Take-it-Easy-Ranch in Enspel. Die 26-Jährige wurde im September in Laubach im Hunsrück Vize-Landesmeisterin, und sie trägt den Titel „Jahreschampion 2017“.

Bereits im Juli konnte John Wissers Mentorin das Südwest-Derby gewinnen, das ebenfalls in Laubach stattfand. Schon 2016 schloss sie den Wettbewerb als beste Reiterin ab, die Titel holte sie sich mit Topsail Mc Jac und mit Big Time Harlan aus der Zucht von HP Reiss im Besitz von Elena Jung. 2013 wurde die junge Westernreiterin Europameisterin und 2015 deutsche Vizemeisterin. Weil drei Regionalturniere in Saarland und Rheinland-Pfalz zusammen bewertet werden, darf sich Valerié Supé nunmehr auch Jahreschampion 2017 nennen. Das Aus im Meisterschaftsbetrieb kam für die 26-Jährige, nachdem sich ihr Pferd Topsail Mc Jac nach den Landesmeisterschaften am Bizeps gezerrt hatte. So konnte Valerié Supé bei den Deutschen Meisterschaften Quarter Horses in Aachen und den Deutschen Meisterschaften der FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung) in Kreuth nicht an den Start gehen. Bei den Quarter Horses war sie 2015 deutsche Vizemeisterin geworden. „Ich muss mir jetzt zunächst ein neues Pferd aus dem eigenen Stall aufbauen“, berichtet die Reiterin. Sie setzt ihre Hoffnung jetzt auf „Peppy with bar aw“, einen drei Jahre alten Wallach aus dem Stall der Take-it-Easy-Ranch.

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
x
Top Angebote auf einen Klick
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Freitag

14°C - 29°C
Samstag

14°C - 26°C
Sonntag

15°C - 25°C
Montag

12°C - 18°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.