40.000
Aus unserem Archiv
Dernbach

Dorfansichten im Fokus: Weil es in Dernbach so schön ist

Der neue „Breiwatz-Kalender 2018“, der Dernbach von seinen schönsten Seiten zeigt, ist da. Zum neunten Mal hat der in Dernbach ansässige Filmclub Westerwald den Kalender fertiggestellt und veröffentlicht. Die Fotografen Christoph Kopper und Jürgen Keutzer haben aus ihren vielen digitalen Fotos bemerkenswerte Dorfansichten und traditionsreiche Ereignisse aus dem Dorfleben herausgesucht. Entstanden ist ein bemerkenswertes Bilderdokument, das in keinem Haushalt der Dernbacher, ob „Ureinwohner“ oder Zugezogene, fehlen sollte.

Das 1903 im neogotischen Backsteinbaustil erbaute heutige Herz-Jesu-Heim beherbergt unter anderem die Krankenhaus-Kapelle. Sie ziert den „Breiwatz-Kalender“ 2018.
Das 1903 im neogotischen Backsteinbaustil erbaute heutige Herz-Jesu-Heim beherbergt unter anderem die Krankenhaus-Kapelle. Sie ziert den „Breiwatz-Kalender“ 2018.
Foto: Christoph Kopper

Es ist eines der Ziele des Filmclubs Westerwald, für Dernbacher Bürger interessante Fotos aus dem Dorfleben aufzunehmen, die dann in einem Jahreskalender mit zwölf Monatsblättern zusammengestellt werden. Es sind aber nicht nur die professionellen Fotos, die das Werk so interessant machen. Es sind die informativen Texte, die auf mehreren Seiten die jeweiligen Fotos, aber auch die Ereignisse und Begebenheiten, die damit zusammenhängen, näherbringen. Auf der Titelseite des „Breiwatz-Kalenders 2018“ macht ein stimmungsvolles Bild einer Teilansicht von Dernbach auf den Inhalt aufmerksam.

Die Aufnahmen laden, vom kalten, frostigen Winter bis zum bunten Herbst, zu einem Gang durch die Jahreszeiten im Dorf ein. Auch Vereine (Beach-Club Dernbach) werden vorgestellt, und an Jubiläen (Obst- und Gartenbauverein) wird erinnert. Darüber hinaus sind das neue Hospiz St. Thomas und sehenswerte Dernbacher Gärten Themen. Das Filmclub-Mitglied Nikolai Neufeld hat die Fotos in einem sehr ansprechenden Layout zusammengefügt. In einem mehrseitigen, interessanten textlichen Anhang finden sich Erläuterungen zu den einzelnen Aufnahmen.

Wieso gibt es den „Breiwatz-Kalender“? Die Mitglieder des Filmclubs möchten mit ihrer Arbeit unter anderem erreichen, dass Dernbacher Bürger sowie Besucher das nun bald 800 Jahre alte, hübsche Dorf besser kennenlernen. Sie möchten aber auch späteren Generationen mit ihren Fotos vom Leben im Dorf berichten. Das geschieht nun schon im neunten Jahr. Wie immer haben die Fotografen auch ein Poster drucken lassen, das jedem Kalender kostenlos beiliegt. Die Druckkosten werden aus der Club-Kasse finanziert. Finanzielle Unterstützung der Kommune oder von Privatpersonen gibt es nicht.

Das Projekt spiegelt das Leben in der Heimatgemeinde wider, legt für die Gegenwart sehenswerte Aspekte offen. Und es lässt in späteren Jahren, vor allem für Sammler, die Vergangenheit wieder aufleben.

Den Kalender gibt es in zwei Formaten. Die Exemplare sind zum Preis von 7,50 Euro (DIN-A 4) beziehungsweise 12,50 Euro (DIN-A 3) im Salon Theo Schlemmer, Hauptstraße 64, bei Elektro Kohlhaas, Rheinstraße 4, in Ninks Backstube, Hauptstraße 20, und im Seniorenzentrum St. Josef in der Josefshausstraße 8 erhältlich.

Von unserem Mitarbeiter Hans-Peter Metternich

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Dienstag

-4°C - 5°C
Mittwoch

-5°C - 4°C
Donnerstag

-6°C - 4°C
Freitag

-8°C - 3°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.