40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Bürger wollen die Montabaurer Altstadt lebendig gestalten
  • Aus unserem Archiv
    Montabaur

    Bürger wollen die Montabaurer Altstadt lebendig gestalten

    Eine neu gegründete Bürgerinitiative will sich mit Engagement um die Montabaurer Altstadt kümmern. Ziel der bislang neun Gesellschafter, die die gemeinnützige Stiftung „Historica Montabaur“ aus der Taufe gehoben haben, ist der Erhalt und die Gestaltung historischer Gebäude im Zentrum der Kreisstadt. Für diesen Zweck werden nun noch Mitstreiter gesucht, die sich finanziell oder auch durch ehrenamtliche Arbeit einbringen wollen. Zu den Gründern zählen Unternehmer, Einzelhändler und auch Privatpersonen unterschiedlichen Alters.

    Die historische Altstadt zu erhalten und lebendig zu gestalten, ist das Ziel der neuen Stiftung „Historica Montabaur“, für die noch weitere Mitstreiter gesucht werden.
    Die historische Altstadt zu erhalten und lebendig zu gestalten, ist das Ziel der neuen Stiftung „Historica Montabaur“, für die noch weitere Mitstreiter gesucht werden.
    Foto: Thorsten Ferdina

    Die Bürger beschreiben eine Ausgangslage, die durchaus zuversichtlich stimmen kann: Montabaur habe sich in den vergangenen Jahren vor allem im Bereich des ICE-Bahnhofs positiv entwickelt, meinen sie. In puncto Infrastruktur und Bildung sei die Stadt überdurchschnittlich gut aufgestellt. Als dritte Säule für eine erfolgreiche Zukunft sehen sie eine lebendige Altstadt mit historischem Flair – und dieser Punkt liege derzeit ein bisschen im Argen. Zwar gebe es in Montabaur durchaus einige Menschen, die mit viel Herzblut alte Gebäude sanieren und sich um die Belebung der Innenstadt kümmern. Nach Auffassung der neun Gesellschafter könnten es aber noch mehr sein. Mit Sorge sehen sie den Zerfall einiger denkmalgeschützter Bauwerke, für die es bislang keine Investoren gibt. Die Stadtverwaltung allein kann dieses Problem nicht lösen: Dazu fehlen der Kommune nach den Großprojekten der vergangenen Jahre die finanziellen Mittel.

    Die neue Stiftung möchte in mehrfacher Hinsicht helfen: Zum einen planen die Bürger, schützenswerte Gebäude vorübergehend in Besitz zu nehmen, um eine Sanierung und eine zeitgemäße Nutzung anzustoßen. Hausbesitzern und Mietern, die sich um den Erhalt ihrer Gebäude kümmern wollen, soll die Gesellschaft mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zur gemeinsamen Verschönerung des Stadtbildes sind zum Beispiel Aktionstage angedacht. Die Gründer von „Historica Montabaur“ hoffen, dass durch ihre Initiative ein Ruck durch die Bevölkerung geht und sich noch mehr Leute finden, denen die Altstadt ebenso am Herzen liegt wie ihnen. Dabei gebe es diverse Möglichkeiten, sich einzubringen – sei es durch finanzielle Unterstützung, durch ehrenamtliche Mitarbeit oder auch als Befürworter und Multiplikator der Idee. Eine gepflegte und intakte Altstadt locke Touristen und Besucher an, was letztlich auch der Belebung des Zentrums diene, meinen sie.

    Erste Maßnahmen der Gesellschaft sollen dem Erhalt der ehemaligen Befestigungsanlagen im südlichen Teil der Stadt dienen. Zur Sanierung bereits vorbereitet wurden die alten Gewölbekeller an der Stadtmauer, das Fuhrmannskapellen-Ensemble neben der katholischen Pfarrkirche und der Mädchenschulturm. Nicht zuletzt müsste auch der markante Wolfsturm dringend erneuert werden.

    Die aktuellen Gesellschafter der Stiftung „Historica Montabaur“ sind Adolf Becker-Flügel, Thomas Ferdinand, Dirk Günster, Erwin Krekel, Alexandra Marx, Armin Rosentreter, Gilbert Skrebutis, Gabi Wieland und Gerald Zabler.

    Von unserem Redakteur Thorsten Ferdinand

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Samstag

    9°C - 16°C
    Sonntag

    7°C - 11°C
    Montag

    8°C - 12°C
    Dienstag

    7°C - 12°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.