40.000

WesterwaldkreisAuch Hunde tragen Schutzwesten: Sicherheit ist das A und O bei den Drückjagden

Angela Baumeier

Vor der Drückjagd hat Forstamtsleiter Michael Weber (Forstamt Rennerod) viele Dinge zu erledigen. An oberster Stelle steht die Sicherheit. Vorsorglich schaut sich der Forstamtsleiter an den Tagen vor der Drückjagd deshalb auch noch einmal ganz genau im Revier um. Er prüft beispielsweise, ob die Wege alle frei sind, die Ansitzböcke richtig stehen. Das sind Einrichtungen, von denen aus die Jäger aus erhöhter Position und daher mit größerer Sicherheit schießen können. Der Sicherheit dient auch, dass er während der Veranstaltung immer telefonisch zu erreichen ist.

Doch die Sicherheitsüberlegungen beginnen viel früher. Das geht los mit der Frage, wer zur Jagd eingeladen wird und wo er dann stehen wird. Haben sich alle Teilnehmer am Morgen versammelt, ...

Lesezeit für diesen Artikel (583 Wörter): 2 Minuten, 32 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Mittwoch

4°C - 7°C
Donnerstag

5°C - 7°C
Freitag

8°C - 11°C
Samstag

7°C - 10°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.