40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Apfelernte freut Wäller Herzen
  • Aus unserem Archiv
    Westerwaldkreis

    Apfelernte freut Wäller Herzen

    Äpfel bis zum Abwinken – die gibt es in diesem Jahr zumindest in dieser Region. Das beweisen die vielen Leserfotos, die nach dem Aufruf der WZ in der Redaktion eingegangen sind. Aber auch ein Blick auf die Westerwälder Streuobstwiesen ist eindrucksvoll: Von dort schauen Bäume voller roter Augen ins Land und warten darauf, von ihrem Ballast befreit zu werden. Doch die Apfelfans kommen mit dem Pflücken nicht nach. Viele Äpfel bleiben übrig.

    Westerwaldkreis - Äpfel bis zum Abwinken – die gibt es in diesem Jahr zumindest in dieser Region. Das beweisen die vielen Leserfotos, die nach dem Aufruf der WZ in der Redaktion eingegangen sind. Aber auch ein Blick auf die Westerwälder Streuobstwiesen ist eindrucksvoll: Von dort schauen Bäume voller roter Augen ins Land und warten darauf, von ihrem Ballast befreit zu werden. Doch die Apfelfans kommen mit dem Pflücken nicht nach. Viele Äpfel bleiben übrig.

    Das ist längst nicht überall so (die WZ berichtete). In manchen Regionen haben Frostschäden und Hagel die Ernte deutlich reduziert. Doch die Westerwälder können das gesunde Obst nach Lust und Laune verwerten. Apfelkuchen backen, Kompott einkochen, so manche Sorte lässt sich gut lagern und liefert den ganzen Winter über Bioobst vom Feinsten. Ganz besonders beliebt ist dabei der Boskop. Ein säuerlicher, knackiger Apfel, der fast alles mit sich machen lässt. Lagern lässt er sich bei 1 bis 3 Grad.
    Äpfel müssen immer getrennt von anderem Obst und Gemüse lagern. Äpfel, die bei Sonnenwetter gepflückt wurden, müssen vor dem Einlagern erst abkühlen. Sie sollten frostfrei, aber so kühl wie möglich liegen. Äpfel, die vor der Ernte oder während der Lagerung Frost bekommen haben, sind als Lageräpfel nicht zu gebrauchen. Durch die Frostschäden faulen sie innerhalb kürzester Zeit. So manche Großmutter lagerte die Äpfel früher in einem extra abgeteilten Bereich eines Natursteinkellers. Der hatte das ganze Jahr über konstant 8 Grad. Wenn ein solcher Keller nicht zur Verfügung steht, erfüllt eine alte Kommode an einem kühlen Platz den gleichen Zweck. skw

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Mittwoch

    8°C - 21°C
    Donnerstag

    9°C - 20°C
    Freitag

    10°C - 19°C
    Samstag

    9°C - 17°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.