40.000
Aus unserem Archiv
Höhr-Grenzhausen

50 Jahre Parfümerie Kellerhaus: Wie sich das Familienunternehmen noch heute durchsetzt

Martin Boldt

Wie übersteht man als Familienunternehmen im Einzelhandel heutzutage gegen die Übermacht der Internetversandportale und großen Shoppingcenter? „Mit Service, Service, Service“, entgegnet Birgit Gilles mit einem kampfbereiten Lächeln. Genau 50 Jahre gibt es die von ihr geleitete Parfümerie Kellerhaus in dieser Woche jetzt. Was als unbekümmertes Projekt auf elf Quadratmetern Verkaufsfläche startete, hat sich heute zu einem respektablen Unternehmen mit festen Wurzeln und Filialen in Höhr-Grenzhausen, Ransbach-Baumbach und Bendorf entwickelt. Zehn Kosmetikerinnen und Fachverkäuferinnen sorgen dafür, dass möglichst jeder Kunde das Geschäft zufrieden verlässt.

Zum 50. Geburtstag ihres Unternehmens erhielten Ulla Trees-Kellerhaus (links) und Birgit Gilles Besuch von Richard Hover, Regionalgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer.
Zum 50. Geburtstag ihres Unternehmens erhielten Ulla Trees-Kellerhaus (links) und Birgit Gilles Besuch von Richard Hover, Regionalgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer.
Foto: Martin Boldt

Im geschmückten „Stammhaus“ erinnert sich Mutter Ulla Trees-Kellerhaus, wie alles startete: „Gelernt habe ich noch den Beruf Drogistin. Ich hatte aber von Anfang den Plan, mich selbstständig zu machen.“ Nach bestandener Prüfung und zwei Jahren im fernen München war es dann so weit: 1967 eröffnet sie, noch unter ihrem Mädchennamen, das erste Geschäft – schon damals in der Rathausstraße, wenn auch unter anderer Adresse. Ganz einfach machte man es ihr allerdings nicht: „Meine Mutter musste damals noch für mich bürgen.“ Es war schlicht nicht genug Eigenkapital vorhanden. Auch heute noch – obwohl sie es eigentlich schon lange nicht mehr müsste – steht die 77-Jährige im Geschäft und berät zu den neuesten Trends. Die Geschäftsleitung hat sie 2014 allerdings an ihre Tochter übergeben. Für die war es fast schon eine Ehrensache, in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten. „Schon als Kind habe ich große Augen gemacht, als in der Vorweihnachtszeit riesige Paletten Geschenkkartons mit Kölnisch Wasser „4711“ und Ellen-Betrix-Produkten im Laden ankamen“, erzählt sie von ihren ältesten Erinnerungen an den elterlichen Betrieb, der sich ab den 80er-Jahren zunehmend von der Drogerie hin zu einem reinen Fachhandel für Kosmetik wandelt.

Der Grund war simpel: „Nur so konnten wir auch viele hochwertige Firmen ins Sortiment bekommen. Und natürlich wollten wir mit der Zeit gehen“, sagt Gilles. Die größte Herausforderung der jüngeren Vergangenheit für die eigene Parfümerie stellte die Sanierung der Höhrer Altstadt und Rathausstraße dar: Beinahe drei Jahre lang herrscht vor dem Eingang des Geschäftes eine Großbaustelle, Kunden erreichen die Düfte von Channel und Hugo Boss nur noch über Behelfsbrücken.

Das Überleben mit einem „blauen Auge“ sicherte einzig die treue Stammkundschaft, da Durchgangsverkehr in jener Zeit quasi nicht existierte. „Das ging nur mit ganz viel Eigeninitiative“, betont Gilles, die Duftabende und sonstige Events organisierte, um dennoch attraktiv und interessant zu bleiben. Die Jubiläumsfeierlichkeiten nutzt das Team der Parfümerie deshalb auch, um den Menschen etwas zurückzugeben und anderen etwas Gutes zu tun: Mit einer Tombola, bei der es viele interessante Preise zu gewinnen gibt, sammeln Gilles und ihre Mitarbeiterinnen Geld, das anschließend an die örtlichen Kindergärten Peter und Paul weitergegeben werden soll. „Es gibt so viele Möglichkeiten zu spenden. Uns ist jedoch wichtig, dass das Geld vor Ort eingesetzt werden kann.“

„Ein 50-jähriges Bestehen zeichnen wir heute nicht mehr allzu häufig aus“, freute sich Richard Hover, Regionalgeschäftsführer der IHK, der den Geburtstag für einen Besuch im Geschäft nutzte. „Es ist schön, darum zu wissen, wie lange dieses Unternehmen bereits existiert und auch noch zukünftig dabei sein wird. Innenstädte brauchen Geschäfte wie die Parfümerie Kellerhaus, die Menschen anziehen und Frequenz bringen“, lobte er die Einsatzbereitschaft des Mutter-Tochter-Gespanns.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten der Parfümerie Kellerhaus mit vielen interessanten Rabatten laufen noch bis zum 18. November.

Von unserem Reporter Martin Boldt

Parfümerie Kellerhaus ist mehr als nur Kosmetik

Seit ihrer Gründung im Jahre 1967 wurde die Parfümerie Kellerhaus allein am Standort in Höhr-Grenzhausen viermal vergrößert. Die Einrichtungen wurden modernisiert, Kosmetikkabinen geschaffen und die Möglichkeit einer fachlichen Fußpflege zur Angebotspalette hinzugefügt. Im Jahr 1993 expandiert das Familienunternehmen nach Ransbach-Baumbach, 2013 folgt dann Standort Nummer drei in Bendorf. Weitere Informationen über das Unternehmen gibt es im Internet unter der Adresse

www.parfuemerie-kellerhaus.de.

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Dienstag

2°C - 15°C
Mittwoch

3°C - 18°C
Donnerstag

6°C - 21°C
Freitag

7°C - 18°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.