40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » 1841 wurde bei Herschbach einer der letzten Wölfe erlegt
  • Aus unserem Archiv

    1841 wurde bei Herschbach einer der letzten Wölfe erlegt

    Der beobachtete und jetzt getötete Wolf galt als erstes frei lebendes Exemplar in Rheinland-Pfalz seit 1879. Da war der bis dato letzte Wolf gestorben - durch eine Kugel.

    Auch ganz in der Nähe des jetzigen Fundortes ging man auf Wolfsjagd: "Noch im Jahre 1841 brachte im Wald bei Herschbach, Kreis Westerburg, der Förster Bai einen Wolf zur Strecke." Das vermeldete 1912 das "Kreisblatt für den Unterwesterwaldkreis", wie der in Regionalgeschichte versierte Bernd Schrupp aus Vielbach der WZ mitteilte.

    Damals stand allerdings die heute streng geschützte Tierart auf der herzoglichen Abschussliste: Für einen erlegten männlichen Wolf wurden 15 Gulden, für eine Wölfin gar 22 Gulden Prämie gezahlt. mm

    Untersuchung abgeschlossen: Jäger hat einen Wolf erschossenBUND zweifelt an, dass 71-Jähriger Wolf selbst geschossen hatPresseerklärung: BUND stellt StrafanzeigeToter Wolf im Westerwald: Schütze stellt sich der PolizeiKommentar: Regionale Verwurzelung fehltweitere Links
    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Montag

    8°C - 12°C
    Dienstag

    12°C - 14°C
    Mittwoch

    10°C - 18°C
    Donnerstag

    10°C - 18°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.